Gegen Korber Schiedsrichter Marco Fritz Schalke-Fan erstattet Anzeige wegen Betrugs

, aktualisiert am 27.08.2019 - 15:20 Uhr
Schiedsrichter Marco Fritz verwehrte dem FC Schalke 04 am Samstagabend zwei Handelfmeter. Foto: ZVW/Benjamin Büttner (Archiv)

Gelsenkirchen. Allen Präzisierungen und intensiven Schulungen der Beteiligten zum Trotz hat die Handregel in der Bundesliga erneut für Diskussionen und Unverständnis gesorgt. Nach zwei umstrittene Entscheidungen beim Topspiel zwischen dem FC Schalke 04 und Bayern München (0:3) hat nun ein Anhänger des Revierclubs bei der Polizei eine Anzeige wegen Betrugs gegen Schiedsrichter Marco Fritz und den Video-Assistenten Bastian Dankert erstattet.

Das bestätigte die Polizei NRW via Twitter. Der Sachverhalt werde nun "zur Prüfung an die Staatsanwaltschaft gegeben", so eine Sprecherin der Gelsenkirchener Polizei gegenüber dem SID. "Wir sind hier auf Schalke. Im Zuge der Emotionen kann das schon mal passieren, dass da jemand wütend ist."

Auch der FC Schalke reagierte humorvoll auf die Anzeige. "Also von uns war das keiner. Ehrenwort", schrieb der Club auf Twitter. "Die Ermittlungsergebnisse würden uns trotzdem sehr interessieren." Der Revierclub bot zudem mit einem Augenzwinkern an: "Eventuell hilfreich: Wir kennen Augenzeugen, die zur Tatzeit am #Tatort waren."

Schalke-Fans sollten sich aber nicht allzu viel Hoffnung machen - eine Strafanzeige löst nur in ernsten Fällen auch offizielle Ermittlungen aus. Und richtig ernst konnten auch die Ermittler gestern nicht bleiben. So antwortete die Polizei bei Twitter auf die Nachfrage eines Nutzers, ob man sich auch wegen Spielen gegen Stuttgart oder Aue melden könne: "Melden können Sie sich immer bei uns. Wir würden auch Taschentücher stellen, wenn die letzten Tränen noch nicht getrocknet sind."

Auf Schalke bekam Bayern-Abwehrspieler Benjamin Pavard am Samstagabend - mit dem Rücken zum Spielfeld - einen Kopfball von Matija Nastasic (58.) an den abgespreizten Arm. Fünf Minuten später lenkte Ivan Perisic in der Mauer hochspringend mit dem Unterarm einen Freistoß von Daniel Caligiuri ins Toraus. Beide Male gab es keinen Elfmeter.

Schiedsrichter Marco Fritz aus Korb sah sich die Szenen trotz Rücksprache mit dem Video-Assistenten Bastian Dankert (Rostock) nicht noch einmal selbst in der Wiederholung am Spielfeldrand an. Fritz rechtfertigte sich anschließend damit, dass er aus Köln nicht das Signal bekommen habe, dass es sich um eine eindeutige Fehlentscheidung gehandelt habe. 

  • Bewertung
    7

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!