Gemeinderatswahl Schorndorf Name falsch: Stimmzettel müssen neu gedruckt werden

Ortsschild von Schorndorf. Foto: ZVW/Joachim Mogck

Schorndorf.
Nachdem festgestellt wurde, dass im Stimmzettelblock für die Wahl des Gemeinderats am 26. Mai 2019 ein Fehler beim Vornamen einer Kandidatin vorliegt, hat die Stadtverwaltung Schorndorf entschieden, unverzüglich einen Neudruck des Stimmzettelblocks für die Gemeinderatswahl in Auftrag zu geben und diesen nach Fertigstellung erneut an alle Wahlberechtigten für die Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019 zu versenden.

Bereits abgegebene Stimmzettel von Briefwählern sind gültig

Der laufende Versand und die Ausgabe von Briefwahlunterlagen wurden nach Feststellung des Fehlers unterbrochen. Bereits von Briefwählern ausgefüllte und abgegebene beziehungsweise abgeschickte Stimmzettel für die Gemeinderatswahl sind aber gültig und werden bei der Auszählung ohne Einschränkung berücksichtigt. Alle anderen bereits zugestellten Stimmzettel für die Europawahl, die Wahl der Regionalversammlung des Verbandes Region Stuttgart, die Kreistagswahl und die Wahl der Ortschaftsräte sind nicht betroffen.

Mit den neuen Unterlagen geht den Bürgerinnen und Bürger auch ein Informationsschreiben zu, in dem die wichtigsten Fragen beantwortet werden. Die Stadtverwaltung bedauert den Fehler in einer Pressemitteilung außerordentlich und arbeitet mit Hochdruck an der Organisation des erneuten Versands der Stimmzettel.

  • Bewertung
    15

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!