"Geschichten unter der Haube" Pop-up-Friseursalon in Schorndorfer Innenstadt

Geschichten aus der Region für die Region sind vom nächsten Freitag bis Sonntag im Pop-up-Friseursalon auf dem Unteren Marktplatz in Schorndorf zu hören. Das Projekt der Kultur Region Stuttgart nennt sich „Geschichten unter der Haube“. Foto: Kulturregion

Schorndorf/Backnang. Die Kultur-Region Stuttgart schickt in diesem Jahr einen ganz speziellen Wagen auf die Reise: Von Juni bis Oktober reist ein mobiler Pop-up-Salon durch die Region Stuttgart und macht an öffentlichen Plätzen in rund 20 Städten und Gemeinden halt. Premiere war jetzt in Gerlingen, von Freitag bis Sonntag machen die mobilen Frisöre in Schorndorf Station.

Die Kultur-Region Stuttgart begab sich für ihr aktuelles Projekt auf die Suche nach wenig bekannten Geschichten aus der Region. Und wo könnten diese besser erzählt werden als in einem Friseursalon? So entstand die Aktion „Geschichten unter der Haube“. Und da es sich um ein regionweites Unterfangen handelt, stellte sich nur noch die Frage, wie unterschiedliche Städte im Raum Stuttgart am besten mit ins Boot genommen werden könnten.

Schließlich kamen die Initiatoren auf die Idee, einen rollenden Friseursalon einzusetzen, genau genommen handelt es sich um einen umgebauten Bauwagen: Unter den Trockenhauben können Geschichten aus der Region gehört werden. Der Backnanger Kulturamtsleiter Martin Schick spricht von erweiterten Kopfhörern, in die Audiodateien eingespielt wurden, Profisprecher mischten dabei mit. Zuvor sei ein Autorenteam auf die Suche nach Geschichten gegangen.

Themen sind die Liebe, das Paradies oder die Arbeit

„Da gab es mehrere Themen. Die Autoren waren auch in Backnang und haben hier Leute interviewt.“ Themengebiete sind erste Liebe, Paradies oder Arbeit – Bereiche des menschlichen Lebens, in denen sich viele prägende Geschichten ereignen. Zudem werden frühere Projekte der Kultur-Region Stuttgart thematisch aufgegriffen.

Bei den Interviewern/Autoren handelt es sich um die jungen Stuttgarter Künstler Jonas Bolle, Simon Kubat und Christian Müller vom „Citizen.Kane.Kollektiv“, das in jüngster Zeit mit der Performance „Die Stille der Stadt“ im Stuttgarter Osten einen Erfolg gefeiert hat. Sie haben sich beispielsweise mit Bäckern, Friseuren, Erfindern, Firmeninhabern oder Schulleitern unterhalten. „Die Menschen haben sie an ihren Geschichten, ihren Erfahrungen und besonderen Begegnungen in ihrem Leben teilhaben lassen. Nun sind also die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, ihre Nachbarn in der Region neu kennenzulernen und gemeinsam ins Gespräch zu kommen“, so Daniela Hamisch, stellvertretende Geschäftsführerin der Kultur-Region Stuttgart.

Pop-up-Salon als offener Treffpunkt

„Die Kultur vermag es, in besonderer Weise Orte und Räume zu ermöglichen, an denen ein gesellschaftlicher Austausch stattfinden kann“, erläutert der Erste Vorsitzende der Kultur-Region Stuttgart, Ludwigsburgs Oberbürgermeister Werner Spec. „Der Salon soll dazu einladen, unsere Mitmenschen in der Region kennenzulernen und vor Ort ins Gespräch zu kommen. Gerade im öffentlichen Raum auf diese Weise Platz für soziales Miteinander zu schaffen, ist besonders reizvoll.“ Als offener Treffpunkt soll der Pop-up-Salon für einige Tage einen Rückzugsort, einen Ort für die Begegnung von Menschen mitten im öffentlichen Leben einer Stadt darstellen.


Die Termine

Von Freitag, 21. Juni, bis Sonntag ist der Pop-up-Friseursalon auf dem Unteren Marktplatz in Schorndorf aufgebaut. Öffnungszeiten sind von 10 bis 18 Uhr. Weitere Termine im Rems-Murr-Kreis sind: Marktplatz in Winnenden (8. bis 10. Juli), Atrium der Schwabenlandhalle in Fellbach (20. bis 22. Juli) und Backnang beim Helferhaus (26. und 27. Oktober).

  • Bewertung
    4

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!