Grill-Rezept der Woche Caveman-Steak, auf der Glut gegrillt

Das Tomahawk Steak wird – je nach Dicke – zwischen 3 und 5 Minuten von jeder Seite direkt auf den heißen Kohlen scharf angegrillt – wobei wunderbare Röstaromen entstehen. Foto: Credit: Matthias Würfl

Grillen wie die Höhlenmenschen. Das hört sich spannend an. Ist es auch. Und das Tolle daran: Für diese Garmethode braucht man nicht einmal einen Grill. Lediglich eine Feuerstelle mit ein paar Kohlen, Fleisch, Zwiebeln und Paprika…

Die wenigsten werden es schon einmal erlebt haben, dass das Grillgut direkt auf die glühenden Kohlen wandert. Gut, vielleicht mal eine in Alufolie eingewickelte Kartoffel. Aber beim Caveman Barbecue wird eine dicke Scheibe Steak direkt auf den Kohlen gegrillt. Und: Es verbrennt nicht!

Zugegeben: Ganz höhlenmenschenartig ist die Methode nicht, denn es wird ein Thermometer benötigt, mit dem die Kerntemperatur vom Fleisch überprüft werden muss. Weil die Steaks - es eigenen sich die meisten Arten von Rindfleisch wie T-Bone-Steak, Tomahawk, Roastbeef oder Entrecôte - sollen ja nicht gänzlich blutig oder strohtrocken auf den Teller kommen.

Das Rezept

  • Portionen: 3
  • Vorbereitungszeit: 30 Minuten
  • Grillzeit: 60 Minuten
  • Wartezeit: keine

Zutaten

  • 1,5 kg Tomahawk Steak (alternativ: Entrecote, Roastbeef oder Rinderfilet)
  • 500 g Spitzpaprika
  • 1,5 kg Zwiebeln
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Meersalzflocken

Zubereitung

  1. Glühende Holzkohlen auf einer Feuerstelle platzieren und die oberste Ascheschicht ab wedeln.
  2. Das Tomahawk Steak direkt auf die Glut legen und zirka vier Minuten grillen.
  3. Das Steak aus der Glut nehmen und gegebenenfalls hängen gebliebene Holzkohle vom Fleisch entfernen.
  4. Die Holzkohle neu anordnen und etwas umschlichten. Anschließend wieder die oberste Ascheschicht der Holzkohlen ab wedeln und das Tomahawk Steak von der anderen Seite auf die Glut platziert, weitere vier Minuten grillen.
  5. Das Fleisch wieder aus der Glut nehmen und mit einem Thermometer versehen und kurz beiseitelegen.
  6. Nun kommen die Zwiebeln mitsamt der Schale in die Glut und bilden mit einer weiteren Schicht, bestehend aus halbierten Spitzpaprikas ein Bett für das Steak.
  7. Das Tomahawk Steak auf die Paprika setzen und auf 56 Grad (medium) Kerntemperatur ziehen.
  8. Das Tomahawk Steak mit Meersalzflocken, frisch gemahlenem Pfeffer und den geschälten Zwiebeln und den Paprika servieren.

Übrigens: Bei dieser Zubereitungsmethode wird nicht unbedingt Soße benötigt, weil das Fleisch sehr saftig bleibt. Auch die Zwiebeln, die vor dem Verzehr aus der verbrannten Schale befreit werden müssen, schmecken süßlich-aromatisch und werden keineswegs trocken. Gleiches gilt für die Paprika.

Mit Meersalzflocken bestreut und bei Belieben mit Pfeffer gewürzt ist dies nicht nur ein Festmahl sondern auch der große Hingucker bei der Zubereitung. 


Immer wieder Montags liefert uns Anja Auer, die "Frau am Grill", ein leckeres Grillrezept der Woche. Sie betreibt den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“ der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten ihrer Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden sie auf Anja Auers Blog und ihrem YouTube-Kanal.

Wer noch mehr leckere Rezepte will und sich mit anderen leidenschaftlichen Köchen und Bäckern in der Region austauschen möchte, ist herzlich eingeladen, Mitglied in unserer Facebook-Gruppe Kochen & Backen im Rems-Murr-Kreis zu werden.

  • Bewertung
    0

Fünf Salate zum Mitnehmen

Hauswirtschaftsexpertin Gerda Lober gibt in einem Koch-Workshop bei den Landfrauen Hegnach Tipps.

Apfel-Walnuss-Zimtschnecken

Montag, 15. Oktober: Süßes im Herbst - Zimtschnecken sind aktuell wieder sehr beliebt.