Groundhopping mit Asperger Jason sucht seinen Lieblingsverein

Auch beim VfB Stuttgart haben Jason und Papa Mirko schon vorbeigeschaut. Foto: ZVW

Stuttgart. Der 12-jährige Jason ist auf der Suche nach seinem Lieblingsverein - und das ist gar nicht so einfach. Um eine fundierte Entscheidung treffen zu können, muss der Asperger-Autist erst einmal alle Mannschaften spielen sehen. Und deshalb ist Papa Mirco von Juterczenkas (41) seit mittlerweile sieben Jahren mit seinem Sohn auf Groundhopping-Tour durch ganz Europa.

Für Jason ist Fanwerden, wie alles in seinem Leben, vor allem eine Frage der Logik. Erst muss er alle Vereine gesehen haben, dann wird er sich entscheiden. Und so bereist er gemeinsam mit seinem Vater die Stadien von Aue bis nach Kiel und von Mailand bis nach Glasgow und die beiden erleben auch bedingt durch Jasons Regeln und seinen ganz besonderen Blickwinkel aufs Leben eine Vielzahl an skurrilen und amüsanten Abenteuern.

Gemeinsam haben sie ihre Erlebnisse ins Buchformat gebracht und mit "Wir Wochenendrebellen" ein lesenswertes Buch über Fußball, Autismus, Groundhopping, Erziehung und Elternliebe geschrieben. Ihr Blog wurde 2017 mit dem renommierten Grimme-Online-Award ausgezeichnet und der Berliner Drehbuchautor Richard Kropf hat bereits die Filmrechte erworben.

Zu Besuch beim VfB: "Ich glaube die wissen selbst wie schlecht sie sind“

Auch beim VfB Stuttgart waren die "Wochenendrebellen" schon zu Besuch: Am 4. Mai 2013 sahen Mirco und Jason eine 0:2-Niederlage der Stuttgarter in der Mercedes-Benz Arena gegen die SpVgg Greuther Fürth - und die Wasenelf konnt Jason nicht überzeugen.

Das Stuttgarter Publikum begann in der zweiten Halbzeit, ob der wenig überzeugenden Darbietung der Labbadia-Elf zu pfeifen. Für Jason nur schwer verständlich, wie die die beiden in ihrem Blog schildern:

"Pfiffe hatten wir so in der Form bis dato noch nicht erlebt. Ich erklärte ihm, was die VfB Fans Ihrer Mannschaft damit zu sagen gedenken und warum dies in Stadien immer mal wieder passiert. 

Ich bemühte mich intensiv um ihm meine Einstellung zu der Thematik zu vermitteln, ihm aber gleichzeitig die Möglichkeit zu geben sich ein eigenes Bild zu machen. Zum Glück ist Sohnemann dann immer in der Lage sich in die realistischste aller Positionen zu versetzen.

„Wenn die pfeifen würden während ich da unten renne , würde ich einen nach dem anderen abschießen“ (Mit einem Fußball)

Gut, auch eine Lösung, aber  ich wollte nicht aufgeben und erklärte ihm weiterhin die verbliebenen Möglichkeiten und das es durchaus Fans gibt, die in soclhen Momenten ihr Team erst Recht lautstark unterstützen.

Antwort zwei war dann ebenfalls gut getroffen:

„Papsi, die brauchen aber nicht pfeifen. Ich glaube die wissen selbst wie schlecht sie sind.

Auch wenn Jason von den Stehklos im oberen Bereich der Cannstatter Kurve, von wo aus man beim Pinkeln durch einen Sehschlitz in der Wand auf den Rasen gucken kann, begeistert war, der VfB Stuttgart wurde nicht der Lieblingsverein des jungen Groundhoppers. 

Lesung in Stuttgart

Am Dienstag (2. Oktober) kommen die "Wochenendrebellen" noch einmal nach Stuttgart und berichten im Rahmen einer vom Fanprojekt Stuttgart veranstalteten Lesung von ihren Erlebnissen. Los geht's um 19 Uhr in der Hauptstätter Str. 41. Der Eintritt ist frei, die Autoren bitten aber um eine Spende für die Neven-Subotic-Stiftung.


Hintergrund: Das Asperger-Syndrom

Das Asperger-Syndrom ist eine Kontakt- und Kommunikationsstörung und zählt zum autistischen Formenkreis. Typisch für diese Störung des Autismus-Spektrums sind Einschränkungen im Interaktionsverhalten, mangelndes Einfühlungsvermögen, intensive (Spezial-) Interessen und das Festhalten an Gewohnheiten und Ritualen.

Das Syndrom zählt zu den schwerwiegenden Entwicklungsstörungen (neben dem frühkindlichen Autismus, dem Rett-Syndrom und dem atypischen Autismus). Es ist neurologisch fundiert und die Ursache meist unbekannt.

  • Bewertung
    4

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!