Handball Bundesliga TVB empfängt Aufsteiger SG BBM Bietigheim

Der erkrankte Lukas von Deschwanden, hier gegen den Wetzlarer Stefan Cavor (hinten Dominik Weiß), fehlte in Erlangen Foto: Ralph Steinemann Pressefoto

Derbys zwischen dem TVB 1898 Stuttgart und der SG BBM Bietigheim sind nach wie vor von besonderer Brisanz. Nach viereinhalb Jahren steigt dieses Duell an diesem Donnerstag (Ab 19 Uhr im ZVW-Liveticker) zum ersten Mal in der ersten Liga. Der TVB ist vor dem Neuling gewarnt. „Bietigheim hat seine Erstligatauglichkeit längst bewiesen“, sagt der TVB-Trainer Jürgen Schweikardt.

Auch wenn der Stuttgarter Coach nicht müde wird zu betonen, „dass wir uns nicht mit der Tabelle beschäftigen, sondern mit unserem Spiel“: Fakt ist, dass der TVB in den verbleibenden drei Partien vor der WM-Pause einen großen Schritt in Richtung Klassenverbleib machen kann. Oder auch nicht. Die Partie beim Tabellendritten Rhein-Neckar Löwen nächsten Donnerstag ausgenommen, bieten sich dem Team von Trainer Jürgen Schweikardt zwei sehr gute Chancen auf Punkte gegen den Vorletzten Bietigheim und den Drittletzten VfL Gummersbach.

Bietigheim derzeit auf dem letzten Platz

Aktuell ist alles in Butter, zwei Punkte mehr als zum selben Zeitpunkt in der vergangenen Saison hat der TVB auf dem Konto. 15 könnten es am zweiten Weihnachtsfeiertag sein – und dann womöglich neun Zähler Polster zum ersten Abstiegsrang.

Den nimmt derzeit die SG BBM Bietigheim ein, sie könnte aber mit einem Derbysieg über den Strich klettern. Das war dem Team von Trainer Ralf Bader vor der Saison nicht unbedingt zugetraut worden. Drei Siege sammelte die SG in 16 Spielen und damit nur zwei weniger als der TVB. Beim Abstiegskonkurrenten Eulen Ludwigshafen setzte sich der Neuling mit 24:23 durch, zudem jubelte die SG zweimal gegen Göppingen (30:29) und in Hannover (27:26).

Breiter, ausgeglichener Kader ist große Stärke der Gäste

„Für mich ist das keine Überraschung, Bietigheim wird weiterhin Punkte sammeln“, sagt Schweikardt. Die SG habe ihre Bundesligatauglichkeit nicht nur bei den Siegen unter Beweis gestellt. Sie habe eine starke Zweitligasaison gespielt und unter anderem Mannschaften wie Balingen hinter sich gelassen. „Wenn Bietigheim gegen uns gewinnt, ist es vollends im Rennen.“

Große Stärke der Bietigheimer ist das Kollektiv und der breite, ausgeglichene Kader. Was sie schwer ausrechenbar macht. „Bei anderen Mannschaften weiß man eher, worauf man sich einstellen muss“, so Schweikardt. Bietigheim sei sehr geschlossen und komme übers Kollektiv, die Verantwortung sei auf viele Schultern verteilt.

Schweikardt: Müssen in der Abwehr kompakt und aggressiv agieren

Auch wenn die großen Stars fehlen im Kader der Bietigheimer: Erstligaerfahrene Spieler gibt’s genügend. Die Urgesteine Robin Haller, Patrick Rentschler und Christian Schäfer beispielsweise, Felix König oder Jonas Link, der vor der Saison aus Erlangen kam. Neu im Team sind unter anderem auch Maximilian Trost (von den Rhein-Neckar Löwen) und Patrick Weber (Eulen Ludwigshafen).

Natürlich beschäftigt sich Jürgen Schweikardt in der Vorbereitung mit dem Gegner und dessen Offensivstärke, viel mehr indes richtet sich sein Fokus auf sein Team. „Wir müssen in der Abwehr kompakt und aggressiv agieren und unsere Angriffe mit einer höheren Prozentzahl abschließen.“ Im Fokus stehen werden dabei die Bietigheimer Schlussmänner. Jürgen Müller hütete 2006 und von 2012 bis 2015 das TVB-Tor. Domenico Ebner (24) ist der Shooting-Star der Liga: Der italienische Nationaltorhüter spielt eine prima Saison.

Schagen und Bitter einsatzfähig

Der TVB muss voraussichtlich erneut auf den erkrankten Lukas von Deschwanden verzichten. Bobby Schagen (Pferdekuss) ist dagegen ebenso einsatzfähig wie Johannes Bitter. Nach wie vor ausfallen wird Michael Kraus (Handbruch).


5200 Tickets fürs Derby waren am Mittwoch verkauft. Es gibt also noch ausreichend Karten an der Abendkasse.

Der TVB 1898 Stuttgart hat sich für die kalte Jahreszeit eine besondere Spendenaktion überlegt: Am Tag des Derbys gegen die SG BBM Bietigheim an diesem Donnerstag haben Besucher von 17.30 Uhr an die Möglichkeit, vor dem Eingang der Porsche-Arena ihre alten Jacken oder Mäntel – in gutem Zustand – im Tausch gegen zwei Tickets für das Spiel am 26. Dezember in der Porsche-Arena gegen den VfL Gummersbach abzugeben. Die Aktion gilt allerdings nur, solange Tickets für das Spiel verfügbar sind. Am 19. Januar werden die zur Verfügung gestellten Jacken von einer Gruppe Freiwilliger auf dem Platz vor der Leonhardskirche in Stuttgart, in welcher jährlich die Vesperkirche stattfindet, an Obdachlose gespendet.

Nach dem Derby findet, wie auch nach dem letzten Heimspiel gegen den VfL Gummersbach am zweiten Weihnachtsfeiertag, die Player’s Night im benachbarten Palm Beach statt.

Die Termine der Rückrunde sind teilweise fixiert, Tickets für die Heimspiele gibt’s ab sofort im Vorverkauf.

  • Bewertung
    0
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!