Heimattage Winnenden Vorschau auf das Veranstaltungsjahr

Das Winnender Mädle Celine Traub mit der Heimattagefahne des Landes beim Pressegespräch am Montag im Rathaus. Foto: Büttner/ZVW

Winnenden. Die Heimattage des Landes beginnen bald in Winnenden. Zur Vorschau auf dieses Jahr mit dem Thema Heimat kam aus dem Stuttgarter Staatsministerium Staatsrätin Gisela Erler und erklärte Sinn und Geschichte der Heimattage. Kurz gefasst, sollen alle Menschen, die nach Baden-Württemberg gezogen sind, hier Heimat finden.

Winnenden ist Gastgeber und Mitveranstalter dieser Heimattage, deren Geschichte 1978 beginn mit dem gleichen Thema, das sie auch heute wieder haben: Zugezogene, Flüchtlinge, Neubürger sollen erleben, dass Baden-Württemberg Heimat sein kann. „1978 wurde deutlich, dass die Heimatvertriebenen wohl nicht mehr in die alten deutschen Ostgebiete zurückkehren werden können“, erzählte Erler am Montag im Winnender Rathaus, „und auch den Gastarbeitern wurde klar, dass sie nicht in ihre Heimatländer zurückkehren werden.“ Den Menschen mit Migrationshintergrund soll mit Heimattagen eine neue Heimat in Baden-Württemberg vorgestellt werden. Diesen Sinn haben Heimattage auch heute. Er gelte für Flüchtlinge, aber auch für viele andere Neubürger. „Wir haben in Baden-Württemberg eine hohe Zuwanderung aus Nordrhein-Westfalen, aus Niedersachsen und aus europäischen Ländern wie Griechenland.“ Sie alle sollen erfahren können, dass hier Heimat ist. „Entscheidend ist beim Thema Heimat, dass es nicht ums Ausgrenzen gehen kann“, so die Staatsrätin.

11. März ist Teil der Heimattage

Sie wandte sich auch gegen einen idyllisierenden Heimatbegriff, wie er in Heimat- und Alpenfilmen der 50er Jahre ausgespielt wurde. Auch Brüche in der Geschichte des Landes und der Stadt gehören für sie zur Heimat. „Der Amoklauf von Winnenden wird Thema in diesem Programm sein“, sagte Gisela Erler.

Der Amoklauf war schon Thema, als die Bewerbung Winnendens um die Heimattage beim Land eingegangen war. Damit beschäftigte sich dann neben anderen der Landesausschuss für Heimatpflege, der Dachverband der Heimatverbände also. Dessen Vorsitzender Paul Nemeth erzählte im Pressegespräch, dass für Winnenden die Reihenfolge der Regierungsbezirke verändert worden sei. Eigentlich sei Nord-Württemberg gar nicht an der Reihe gewesen. „Alle anderen Bezirke haben gesagt: Zehn Jahre nach dem Amoklauf ist es Pflicht des Landes und der Heimatverbände, Ja zu sagen ... Der 11. März 2009 hat die Schullandschaft im Land verändert.“

In Winnenden gehören Menschen mit Handicap zum Stadtleben

Insgesamt zeigten sich die Vertreter des Landes beeindruckt vom Winnender Jahresprogramm und besonders vom Festmotto der Winnender „Miteinander.Leben“. Hinter diesem Motto steckt mehr als zusammen zu feiern. Es schließt ein, dass in Winnenden seit vielen Jahrzehnten Menschen mit Handicap und Menschen mit psychischer Erkrankung zum Stadtleben gehören. Staatsrätin Gisela Erler anerkannte, dass Winnenden schon Inklusion betrieb, als noch niemand davon sprach. „Kompliment, wie gut Winnenden seine Aufgaben zu den Heimattagen gelöst hat“, sagte Erler.

Orgeln, Wein und Citytreff: Das Jahresprogramm

Winnenden. Die Heimattage des Landes beginnen mit dem Neujahrsempfang am 12. Januar. Von da an geht es rund bis in den September. 175 Veranstaltungen hat Tanja Trefz mit ihrem Team vom städtischen Kulturamt aufgelistet. Die neue Kulturamtsleiterin Sybille Mack stellte am Montag die Programmbroschüre vor, die 112 Seiten hat.

Im Programm sind Veranstaltungen, die jedes Jahr stattfinden, wie „Winnenden liest“ und spezielle Events zu den Heimattagen, zum Beispiel ein Spaziergang zu besonderen Orgeln in der Stadt, verbunden mit Weinausschank, oder ein Gespräch zur Frage „Wo ist Heimat?“, an dem neben anderen Cacau teilnehmen wird. Den Auftakt des Heimattage-Jahrs macht der traditionelle Neujahrsempfang. Ministerpräsident Winfried Kretschmann wird die Festrede halten und dabei auch auf das Stadt und Land prägende Ereignis vor zehn Jahren, den Amoklauf in Winnenden und Wendlingen, eingehen, wie OB Holzwarth im Pressegespräch erwähnte.

Das Heimattage-Jahr bietet fünf sogenannte Highlights unter den Überschriften „Miteinander.inspiriert“, „Miteinander.vernetzt“, „Miteinander.begeistert“, „Miteinander.bewegt“ und „Miteinander.fasziniert“.

Den Beginn machen vom 3. bis 9. Februar die Konzerttage Winnenden unter dem Motto „Miteinander.inspiriert“. Spitzenmusikerinnen und -musiker und lokale Kulturschaffende zeigen über eine volle Woche die Vielfalt der klassischen Musik.

Beim Baden-Württemberg-Tag „Miteinander.vernetzt“, vom 3. bis 5. Mai, präsentieren sich Winnender Firmen und Unternehmen sowie Institutionen und Tourismus-Unternehmen aus ganz Baden-Württemberg.

Am Sonntag, 5. Mai, ist Wonnetag.

Vom 30. Mai bis zum 2. Juni stehen zwei Veranstaltungen an: Historische Feuerwehrtage und 50-jähriges Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Winnenden und Albertville rücken die Interkultur und das Ehrenamt in Winnenden in den Mittelpunkt. Mit dem Feuerwehrmuseum hat Winnenden eine Sehenswürdigkeit, die in den letzten 50 Jahren größtenteils im Ehrenamt aufgebaut worden ist. Das Thema „Miteinander.begeistert“ wird ein Wochenende lang im Fokus stehen.

Unter dem Motto „Miteinander.bewegt“ findet vom 5. bis 7. Juli das Highlightwochenende „BWegt“ statt. Zwei Tage lang präsentiert die Stadt Winnenden ihre breite sportliche und gesundheitliche Vielfalt und die gelebte Inklusion. Die Gesundheits- und Behinderteneinrichtungen öffnen ihre Türen und die Sportvereine stellen ihre Angebote vor.

Tradition im Heimattage-Jahr haben die Landesfesttage mit dem Landesfestumzug im September unter dem Motto „Miteinander.fasziniert“ „Besonders freuen wir uns über die Leidenschaft und Begeisterung der Winnenderinnen und Winnender für die Heimattage. Als großes Gemeinschaftsprojekt vereint es viele Ehrenamtliche, Vereine, Gruppen, Institutionen sowie Unternehmen, die ein erlebnisreiches Jahresprogramm auf die Beine gestellt haben“, so die Leiterin des Amtes für Schulen, Kultur und Sport in Winnenden, Sybille Mack.

Mehr Informationen zum Programm unter www.heimattage-winnenden.de. Die Broschüre liegt im Rathaus und beim Neujahrsempfang aus.

  • Bewertung
    2
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!