Highlight-Woche So will Korb die Remstal-Gartenschau eröffnen

Auf dem neugestalteten Seeplatz in der Korber Ortsmitte – hier ein Foto von der Eröffnung am vergangenen Wochenende – soll bei der Remstal-Gartenschau 2019 gefeiert werden. Bereits für die „Highlight-Woche“ im Mai sind zwei Konzerte geplant. Foto: Palmizi / ZVW

Korb. Die Gemeinde Korb liegt zwar etwas abseits der Rems, dafür wird ihr bei der Remstal-Gartenschau eine ganz besondere Ehre zuteil: Sie darf das Spektakel im Mai 2019 nämlich eröffnen. In der jüngsten Gemeinderatssitzung gab Bürgermeister Jochen Müller einen Überblick, was geplant ist, wenn dann das ganze Remstal nach Korb blickt.

16 Kommunen machen mit bei der Remstal-Gartenschau, jede steht während einer „Highlight-Woche“ besonders im Fokus. Ausgerechnet die Korber Highlight-Woche ist die allererste. Das bedeutet: Wenn die Gartenschau am Freitag, 10. Mai 2019, offiziell beginnt, richten sich just zum Auftakt sämtliche Marketingaktivitäten der Remstal-Gartenschau-GmbH auf Korb. Das Scheinwerferlicht bietet dann eine prima Gelegenheit für die Gemeinde, auf sich aufmerksam zu machen – zumal es ja Skeptiker geben soll, die befürchten, der etwas abseits der Rems gelegene Ort werde kaum vom Besucherstrom zur interkommunalen Großveranstaltung profitieren.

Skulpturenpfad wird am zweiten Mai-Wochenende eröffnet

Zu verdanken haben die Korber das einer kulturellen Institution, die schon seit Jahren Besucher von außerhalb anlockt: der Freiluft-Ausstellung „Köpfe am Korber Kopf“. Als bei einer Versammlung der 16 Kommunen nach einer passenden Auftaktveranstaltung für die erste Highlight-Woche gesucht wurde, meldete sich Jochen Müller – und bekam direkt den Zuschlag.

Eröffnet wird der Skulpturenpfad schließlich traditionell am zweiten Mai-Wochenende, Gartenschau hin oder her. In diesem Jahr lassen sich die Künstler bei der Erschaffung ihrer Skulpturen im Rahmen eines Symposions an jedem Tag der Highlight-Woche über die Schulter schauen.

Aussichtsturm mit dem Motto "Fernsehen in Korb"

Der Auftakt der „Korber Köpfe“ wird am Sonntag, 12. Mai, gefeiert. Bereits einen Tag zuvor, am Samstag, soll der Korber Beitrag zu den „16 Stationen“ eingeweiht werden: Ein Aussichtsturm in den Kleinheppacher Weinbergen, dessen Motto „Fernsehen in Korb“ lautet. An dessen Umsetzung arbeite die Gemeinde „mit Hochdruck“, wie Bürgermeister Jochen Müller verspricht. „Wir hoffen, dass wir die Station rechtzeitig einweihen können.“ Entworfen wurde der Turm von Architekt Stefan Rauch. Zur Finanzierung verkauft die Gemeinde nun Patenschaften für die 104 Treppenstufen des Turms. Sie kosten jeweils 333 Euro.

Konzerte auf dem neuen Seeplatz

In der ersten Gartenschau-Woche, in der das ganze Remstal nach Korb blicken soll, sind neben einem Grünen Klassenzimmer, der Kakteen- und Bonsai-Ausstellung und diversen Führungen außerdem zwei Konzerte auf dem neugestalteten Seeplatz geplant, der bereits vergangene Woche eingeweiht wurde (wir berichteten). Am Donnerstag, 16. Mai, treten die Rock-Poeten von „Poems on the Rocks“ auf, zum Abschluss der Highlight-Woche (19. Mai) die inklusive Big Band „Groove Inclusion“.

"Kulinopera" soll Höhepunkt der Eröffnungswoche sein

Ein Höhepunkt der Eröffnungswoche soll die Veranstaltung „Kulinopera“ werden, eine „hochwertige Abendveranstaltung in den Weinbergen am Korber Kopf mit gehobenen Speisen, exklusiven Spitzenweinen, Darbietungen von professionellen Opernsängerinnen und Opernsängern in der einzigartigen Atmosphäre eines historischen Spiegelzelts“, wie das Rathaus ankündigt.

Das klingt vielversprechend: Die Korber wollen ihre Gartenschau-Chance nutzen, auch ohne direkten Zugang zum Remsufer.

  • Bewertung
    7
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!