Immobilien Haus, Garten - und viel Platz

Das frei stehende Einfamilienhaus ist nach wie vor die Nummer eins auf der Wunschliste deutscher Bauherren. Foto: Mierendorf

Stuttgart - Was ist dem Deutschen beim Bauen besonders wichtig? Wofür würde er viel Geld ausgeben? Wie groß soll das durchschnittliche Traumgrundstück oder die Traumwohnung sein? Das fragte der Verband Privater Bauherren VPB seit dem Jahr 2007 auf seiner Internetseite. Jetzt zieht der Verband eine erste Bilanz.

Eigenes Grundstück bedeutet Sicherheit

Gefragt, was denn beim Bauen besonders wichtig sei, kreuzten 37 Prozent der Teilnehmer eine moderne Haus- und Heiztechnik, 31 Prozent eine repräsentative Architektur und 32 Prozent eine solide Finanzierung an. Am meisten Geld würden 23 Prozent der Befragten für ein schönes Grundstück ausgeben, während 20 Prozent lieber in eine repräsentative Architektur investierten. Acht Prozent der Befragten entschieden sich für eine schicke Innenausstattung.

Sehr wichtig ist den Deutschen dabei auch das eigene Grundstück. Für 78 Prozent bedeutet es Sicherheit. Nur 22 Prozent sind lieber flexibel, als das sie sich mit Grundbesitz belasten. Weit über die Hälfte der Bauherren bevorzugt laut VPB Grundstücksgrößen von 600 Quadratmetern und mehr.

Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!