">

Industrie 4.0 Industrie-4.0-Vorzeigefabrik in Fellbach

Fellbach. Einen „echten Wallfahrtsort künftiger Produktionsformen“ nannte einmal Prof. Dr. Dieter Spath, Vorstandsvorsitzender der Wittenstein AG, die „Urbane Produktion der Zukunft“ der Firmentochter Wittenstein bastian in Fellbach. Viele wollen sie sehen, die bundesweit bekannte „Industrie- 4.0-Vorzeigefabrik“.

Eigentlich heißt die Vorzeigefabrik offiziell Schaufensterfabrik. Fenster produziert Wittenstein bastian jedoch nicht. Aber es gibt etwas zu sehen und zur Schau zu stellen. Durch die Glasfensterfront vom Empfangsbereich hin zur Werkshalle der „Urbanen Produktion der Zukunft“ in Fellbach erspähen Teilnehmer des Besuchertags als allererstes eine saubere, offene und transparente Fabrik, und: Data-Matrix-Codes auf den Anlieferflächen vor den Fertigungsstationen und auf den Maschinen selbst sowie Menschen, die mit Tablet-PC umherlaufen. Und bei einem Rundgang erfahren sie dann, wie das alles funktioniert.

„Bei uns sehen sie keine Roboter oder Maschinen, die durch die Gegend fliegen. Hier in Fellbach geht’s nicht um Künstliche-Intelligenz-Esoterik“, sagt Dr. Jochen Schlick, „Leiter Zukunftsfeld cyberphysische Systeme“ der Wittenstein AG. Die leidige Diskussion, ob es sich bei Industrie 4.0 um eine (vierte) industrielle Revolution oder um eine Evolution handelt, sei besser schnell zugunsten der Evolution zu beenden. Die Verbreitung der Maschinisierung, also die erste Industrielle Revolution, habe ja auch hundert Jahre gedauert. „Industrie 4.0 wird ein schleichender Vorgang sein, der sich über Jahrzehnte hinweg fortentwickelt und höchstens im Rückblick einmal als ‘Revolution’ bezeichnet werden könnte. Aber Revolution ist ein besserer Marketing-Begriff als Evolution.“

Die CO2-neutrale „Urbane Produktion der Zukunft“ in der Lise-Meitner-Straße hat Wittenstein sich zwölf Millionen Euro kosten lassen. Sie wurde 2012 eröffnet und in sie sollen nach und nach Konzepte der Industrie 4.0 integriert werden.

Quelle: Youtube/Kanal WITTENSTEIN AG

Die Theorie: Internet der Dinge und smarte Fabrik

Die Wittenstein AG mit Stammsitz in Igersheim machte im Geschäftsjahr 2014/2015 einen Umsatz von 275 Millionen Euro. Die Unternehmensgruppe fertigt Planeten- und Winkelgetriebe, elektromechanische Antriebssysteme sowie Servosysteme und Servomotoren. Einsatzgebiete sind Roboter, Werkzeugmaschinen, die Medizintechnik sowie die Luft- und Raumfahrt. Die Tochter Wittenstein bastian GmbH in Fellbach stellt Zahnräder und Sondergetriebe her, größtenteils als Zulieferer der Wittenstein alpha GmbH in Igersheim, aber auch für externe Kunden.

„Wir sind ein Nischenhersteller und bedienen nicht die großen Massenmärkte“, erläutert Jochen Schlick. So treiben auch Markterfordernisse das Unternehmen hin zu Industrie-4.0-Lösungen. Die Kundenwünsche werden immer individueller. So suche man auf allen Ebenen nach Möglichkeiten, die Flexibilität zu steigern. Dies durch den Einzug des Internets der Dinge. So soll die Produktion zur „smarten Fabrik“ ertüchtigt werden, in der der Mensch mit computergestützten Steuerungshilfen als informierter Entscheider im Mittelpunkt bleibt.

Die IT-Branche werde sich im Rahmen von Industrie 4.0 vom Dienstleister der Industrie immer mehr zum Projektpartner entwickeln, denn benötigte IT-Lösungen könnten durch klassische Gewerke nicht spezifiziert werden, sagt Schlick. Es bedürfe Kooperationsmodelle jenseits der bloßen Kunden-Lieferanten-Beziehung. „Über das Kooperationsprojekt Cypros, das Ende September ausgelaufen ist, haben wir viel Know-how gesammelt.“

  • Bewertung
    3
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. (Anschrift und E-Mail sind keine Pflichtangabe, allerdings können Kommentare ohne Angabe der vollständigen Adressdaten in der gedruckten Ausgabe leider nicht berücksichtigt werden. E-Mail, Straße und Nummer werden nicht veröffentlicht.)

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!