Karlsruhe Wegen "Shutdown" in USA könnte Trump Davos fernbleiben

Trump hatte im vergangenen Jahr erstmals an dem Treffen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzelite teilgenommen. Foto: Alex Brandon/AP Foto: dpa

Washington.
US-Präsident Donald Trump erwägt, wegen des teilweisen Regierungsstillstands in den USA seine Teilnahme am Weltwirtschaftsforum in Davos Ende Januar abzusagen.

Bisher sei der Besuch weiterhin geplant, aber falls der "Shutdown" sich bis dahin hinziehe, werde er nicht in den Schweizer Alpenort reisen, sagte Trump in Washington.

Ein heftiger Haushaltsstreit zwischen Trump und den oppositionellen Demokraten legt seit fast drei Wochen Teile der US-Regierung lahm. Bislang ist keine Einigung zwischen beiden Seiten in Sicht, um den Stillstand zu beenden.

Das Weltwirtschaftsforum findet vom 22. bis 25. Januar in Davos statt. Das Weiße Haus hatte Mitte Dezember angekündigt, Trump wolle an der Spitze einer ranghohen US-Delegation dorthin reisen - unter anderem mit Außenminister Mike Pompeo, Finanzminister Steven Mnuchin, Handelsminister Wilbur Ross und dem Handelsbeauftragten Robert Lighthizer. Mnuchin und Pompeo sind für mehrere Diskussionsrunden vorgesehen. Auch Schwiegersohn Jared Kushner und Tochter Ivanka Trump sollen den Präsidenten demnach in die Schweizer Alpen begleiten.

Trump hatte im vergangenen Jahr erstmals an dem bei Globalisierungsgegnern umstrittenen Treffen der weltweiten Wirtschafts- und Finanzelite teilgenommen. Zuvor hatte er sich mehrmals negativ über die Zusammenkunft geäußert.

  • Bewertung
    0
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!