Jetzt mal ehrlich ... Interview mit Philipp Klodt vom TV Weiler

Philipp Klodt in Aktion Foto: ZVW / Steinemann

Philipp Klodt, Kapitän des TV Weiler/Rems

Philipp, bei euren Heimspielen in Weiler herrscht oftmals eine hitzige Atmosphäre, weil eure Fans das Spielgeschehen lautstark von der Seitenlinie aus kommentieren. Vor- oder Nachteil für euch TV-Spieler?

Das ist ein klarer Vorteil für uns! Wir freuen uns natürlich darüber, dass wir Jahr für Jahr einen hohen Zuschauerdurchschnitt verbuchen können - letzte Woche durften wir vor über 150 Zuschauern spielen. Die hochqualifizierten Kommentare unserer Fans dürfen auf dem Sportplatz sonntags einfach nicht fehlen. Neben den Klassikern wie "Schiri, der hat schon Gelb!", "der Neuner ist in der Jugend schon negativ aufgefallen!" oder dem frenetischen Jubel bei einem Tunnel von oder gegen uns, gibt es auch oft Hilfe von außen. Beispielsweise gegen den TSV Schwaikheim vor kurzem: Bei einem Elfmeter gegen uns rief einer unserer Fans unserem Torwart zu, er solle sich vorstellen, der Ball sei ein Leberkäs‘, und schon hat er die Kugel problemlos gefangen... also ganz klar ein Vorteil!

Würfelspiele & Kreisliga-Spieltage am Freitagabend

Nach Heimspielen sonntags bleibt ihr gerne mal länger in der Vereinsgaststätte sitzen. Dabei bleibt es oft nicht nur bei einem Bier. Wäre es daher nicht besser, wenn die Spieltage auch in den unteren Ligen grundsätzlich samstags ausgetragen werden?

Nach Heimspielen macht es einfach Spaß, mit den Jungs bei unserem meist freundlichen Wirt im Vereinsheim noch zusammenzusitzen und etwas zu essen, sich gemütlich über das Spiel auszutauschen und ein, zwei Runden „Chicago“ [Würfelspiel] zu spielen - die Würfelwiese dürfte mittlerweile abgenutzter sein als unser Kunstrasenplatz (lacht).

Gegen eine grundsätzliche Spieltagverlegung auf den Samstag spricht, dass samstags die Bundesliga stattfindet. Die möchte ich auch nicht immer verpassen. Daher wäre es mir am liebsten, wenn unsere Ligaspiele freitagabends sattfinden würden. Dann hätte man das ganze Wochenende Zeit, sich von den drei Halbzeiten zu erholen. Unabhängig davon sollte zumindest endlich einmal der letzte Spieltag der Saison auf einen Samstag verlegt werden, sodass alle Vereine in Ruhe ihren Saisonabschluss feiern können - die Bundesligisten sind da so wie so schon längst im Sommerurlaub.

In den letzten vier Saisons wart ihr dreimal unter den Top fünf, bis ganz nach oben hat es aber nicht gereicht. Was fehlt dazu noch?                 

Das Abschneiden in der Liga hängt, wie ich finde, sehr eng damit zusammen, welche Einstellung ein Team über die gesamte Saison zeigt. Wir verpassen meistens einen guten Start in die Saison. Starten wir einmal eine Saison mit zehn bis zwölf aus 15 Punkten, würde sich in einer Truppe, die seit vielen Jahren mit dem gleichem Stamm spielt, womöglich eine neue Dynamik entwickeln. Dazu kommt, dass wir in Spielen gegen Aufstiegsaspiranten deutlich bessere Leistungen zeigen als gegen Gegner der unteren Tabellenhälfte. Da fehlt dann manchmal die Geilheit auf Tore und den Sieg. So verlieren wir unnötig Punkte. Nach zwei Trainerwechseln in einem Jahr finden wir vielleicht im nächsten Jahr die notwendige Konstanz, um ein bisschen weiter nach oben schielen zu können.

Lieber kühle Getränke als „Kreisligawaden“ 

Du bist studierter Physiotherapeut. Profitiert davon auch der TV Weiler?

Ich mache meinen Beruf sehr gerne und versuche auch immer etwas davon weiterzugeben, wie zum Beispiel immer wieder neue Übungen ins Warmmachprogramm einzubauen. Falls jemand etwas braucht, versorge ich ihn gerne mit Tapes, japanischen Minzöl und was es sonst noch so gibt. Da ich aber nebenbei auch noch eine Sportmannschaft als Physio betreue, ist es mir ganz recht, dass es sich bei meinem Hobby in Grenzen hält, und ich nach dem Spiel ein kühles Getränk anstatt einer Kreisligawade in der Hand halte (lacht).

Wenn du es dir aussuchen dürftest, einmal für einen beliebigen Fußball-Bundesligisten aufzulaufen, welchen würdest du dir aussuchen?

Trotz alldem, was da gerade abläuft, den VfB Stuttgart - meinen Lieblingsverein.

Hip-Hop und Rock
 

Welche Musikgenres hört ihr in der Kabine, um euch für das anstehende Spiel zu motivieren?
Das entscheidet der monatlich wechselnde Musikdienst. Wir versuchen uns aber meistens mit einem Mix aus Rock und Hip-Hop zu motivieren. Für meinen Geschmack könnte es aber etwas schneller und lauter sein.

  • Bewertung
    7

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!