Kernen Ärger über Randale an der Yburg

Dieses Foto von der umgestoßenen Nuss-Skulptur hat Edelgard Prill am Sonntagmorgen gemacht. Bei einem Spaziergang hatten sie und ihr Mann den Schaden entdeckt und der Polizei gemeldet. Foto: Edelgard Prill

Kernen.
Die Yburg ist das Wahrzeichen von Stetten. Die Ruine thront zwischen besten Riesling-Reben über dem Weinort. In der Nacht wird sie von Strahlern beleuchtet und bietet ein herrliches Bild. Am Eingang stehen zwei fantasievolle Bronze-Skulpturen Wache, erschaffen vom bekanntesten Bildhauer des Remstals, Karl Ulrich Nuss.

„Standen Wache“ muss es seit diesem Wochenende leider heißen – denn in der Nacht auf Sonntag haben Unbekannte die Holzpfähle aus der Verankerung gerissen und die Kunstwerke umgestoßen. Die Kernener sind sauer.

„Schämt euch!“

Die Stettenerin Edelgard Prill und ihr Mann waren am Sonntagmorgen mit ihrem Hund bei der Yburg unterwegs, als sie die Verwüstung entdeckten. Sie informierten die Polizei, die nun um Zeugenhinweise bittet. Edelgard Prill schimpft im Gespräch mit unserer Zeitung: „Dass überall Scherben herumliegen, das ist ja jedes Wochenende so, aber dass jemand einfach so Kunstwerke zerstört, das hat mich wirklich entsetzt.“

Viele teilen ihren Ärger über die sinnlose Zerstörungswut. Auf Facebook schreiben Bürger Kommentare wie „Kulturbanausen! Schämt euch!“ oder „Da merkt man den Bildungsnotstand“ unter die Fotos der umgestoßenen Kunstwerke.

Dass das alles kein Unfall war, ist offensichtlich: Wer auch immer die Skulpturen zu Fall brachte, musste dafür ordentlich Kraft aufwenden – und handelte mit einiger Zerstörungswut. Denn auch Strahler, Wegweiser und Geländer im Umfeld der Yburg wurden beschädigt. Unten im Ort, an der Weintheke in der Klosterstraße, zerstörten Unbekannte zudem Gartenschau-Schilder. Das berichtet Ordnungsamtsleiterin Marianne Rapp unserer Zeitung. Wie hoch der Schaden insgesamt ist, steht noch nicht fest, nur so viel: Er geht in die Tausende.

Fundamente sind kaputt

Was Müll und Glasscherben in den Weinbergen und speziell rund um die Yburg angeht, kann Rapp keine steigende Tendenz feststellen. Immer wieder fahre der Vollzugsdienst auch in die Weinberge, um hier nach dem Rechten zu sehen. Laut Hundehalterin Prill allerdings sind Scherben nach Saufgelagen ein großes Problem. Erst vergangenes Wochenende sei sie mit Eimer und Besen in die Natur ausgerückt.

Um den Schaden an der Yburg kümmerten sich am Montagmittag die Kernener Bauhofmitarbeiter. Sie sicherten die wertvollen Nuss-Skulpturen – die Kunstwerke selbst haben den Sturz offenbar unbeschadet überstanden, lediglich die Fundamente sind kaputt – und schauten nach weiteren Schäden. Laut Rathaussprecherin Susanne Herrmann sollen die Figuren so bald wie möglich wieder aufgestellt werden.

Wer weiß was?

Wer der Polizei Hinweise auf die unbekannten Randalierer geben kann, die am Wochenende an der Yburg gewütet haben, sollte sich beim Polizeiposten in Rommelshausen melden. Die Beamten sind unter 0 71 51/4 17 98 erreichbar.

  • Bewertung
    16
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!