Kernen Flucht vor Kontrolle - frontal gegen Baum gefahren

, aktualisiert am 26.11.2018 - 14:18 Uhr

Kernen. 
Weil der Fahrer eines VW Passats keinen Sicherheitsgurt angelegt hatte, sollte der Autofahrer in Stuttgart am Sonntagabend gegen 23 Uhr bei der Wilhelmbrücke angehalten und kontrolliert werden. Der 43-jährige Fahrer fuhr in Richtung Rosensteinbrücke und missachtete die Haltezeichen der Polizei. Bei der Badstraße wendete der Autofahrer plötzlich und raste davon.

Ein 26-jähriger Mitfahrer konnte in einem geeigneten Moment aus dem Auto steigen. Bei seiner Flucht zu Fuß konnte er später von der Polizei gestellt und in Gewahrsam genommen werden. Bei der weiteren Verfolgung des Passats wendete der Autofahrer bei der König-Karl-Straße vor einer dort eingerichteten Straßensperre und setzte seine Fahrt in Richtung Fellbach fort. Er raste mit nahezu 200 km/h über die Bundesstraße und bog an der Abfahrt Beinstein in Richtung Landhauskreuzung ab. An einem Kreisverkehr driftete er über die Bebauung des Kreisels, kam von der Straße ab und fuhr auf einem parallel verlaufenden Radweg weiter, bis er einige hundert Meter wieder auf die Straße einfahren konnte.

Beim Abbiegen die Kontrolle verloren

Nachdem er einen weiteren Kreisverkehr bei der Schafstraße sehr riskant passiert hatte, bog er links mit weit überhöhter Geschwindigkeit in die Stettener Straße ein. Dort verlor er die Kontrolle und übersteuerte sein Auto. Das Auto kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Autofahrer und sein 47-jähriger Beifahrer wurden dabei leicht verletzt. Beide wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, wo sie ambulant behandelt wurden.

Bei den Ermittlungen stellte es sich heraus, dass die am Fahrzeug angebrachten Kennzeichen wie auch ein weiteres im Auto aufgefundenes Kennzeichenpaar in Stuttgart entwendet wurden. Weil der Fahrer alkoholisiert war und der Verdacht einer Drogenbeeinflussung bestand, veranlasste die Polizei noch eine Blutuntersuchung. Nach den polizeilichen Ermittlungen wurden die Männer am Montag wieder auf freien Fuß gesetzt. Die weiteren Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Verkehrsteilnehmer, die bei der Verfolgungsfahrt von dem Fahrer des VW Passats gefährdet oder geschädigt wurden, sollten sich bitte bei der Polizei in Fellbach unter der Telefonnummer 0711/57720 melden.

  • Bewertung
    25
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!