Kriminalitätsstatistik Schorndorf 2018 Deutlicher Rückgang bei vielen Delikten

Symbolbild. Foto: ZVW/Gabriel Habermann

Schorndorf.
Markus Jatzko, der Leiter des Polizeireviers Schorndorf, stellte am Donnerstag (12.04.) im Schorndorfer Gemeinderat die Kriminalstatistik für das Jahr 2018 vor. Demnach ist Schorndorf binnen eines Jahres von einer sicheren zu einer „sehr sicheren“ Stadt aufgestiegen. Jatzko machte dies an einem teilweise sehr deutlichen Rückgang fast aller Deliktsarten und in logischer Folge auch der Anzahl der Tatverdächtigen fest.

Mehrere Fünf-Jahres-Tiefstwerte vermeldete der Leiter des Polizeireviers, bei den Straftaten insgesamt sogar einen Zehnjahres-Tiefstwert. Auffällig ist zum Beispiel ein signifikanter Rückgang bei den Wohnungseinbrüchen. Markus Jatzko nannte die von ihm präsentierten Zahlen „phänomenal“ und er sprach von einem „Meisterstück polizeilicher Arbeit“. Eine Einschätzung, in der er sich auch insofern bestätigt sehen darf, dass die Aufklärungsrate auf ein Rekordhoch von 64 Prozent gestiegen ist. Sie liegt damit deutlich über dem Landesdurchschnitt von rund 55 Prozent.

 
  • Bewertung
    11

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!