Leuchtender Weinberg in Weinstadt 160 Gäste wollen Rückerstattung

 Foto: ZVW/Benjamin Büttner

Weinstadt.
160 Anträge für die Rückerstattung von Tickets für den Leuchtenden Weinberg sind nach eigenen Angaben innerhalb der vergangenen zwei Wochen bei der Stadt Weinstadt eingegangen (Stand Freitag). Die Besucher des Leuchtenden Weinbergs sollen einen Teil der Kosten von der Stadt Weinstadt zurückerhalten – und zwar maximal 50 Prozent.

Wie viel Geld die Stadt zurückzahlen muss, werde momentan noch geprüft, sagte Holger Niederberger, Pressesprecher der Stadt Weinstadt, auf Anfrage. Eine Zahl könne zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genannt werden. Über ein Formular, das auf der Internetseite der Stadt zu finden ist, können die Besucher eine Rückerstattung fordern. Dabei müssen sie angeben, wo sie das Ticket gekauft haben – Easyticket, örtlicher Vorverkauf oder Abendkasse – und wann sie das Festgelände betreten haben. Dadurch werde errechnet, welchen preislichen Anspruch die Gäste haben. Wenn das Originalticket inklusive Formular per Post zugesandt wurde, erstattet die Stadt außerdem die Portokosten, berichtete Niederberger.

Für die Einreichung gibt es keine Frist. Drei Wochen nach der Veranstaltung Ende Juli hatte die Stadt Weinstadt verkündet, eine anteilige Rückerstattung anzubieten. Angesetzt war die Veranstaltung am 27. Juli von 18 bis 24 Uhr. Die Hälfte der Zeit war um, als die Stadt den Leuchtenden Weinberg nach Eingang der Warnstufe drei des Deutschen Wetterdienstes abgebrochen hatte. Rund 10 000 Gäste hatte die Stadt erwartet.

  • Bewertung
    12

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!