Limes-Gymnasium Welzheim Welcher Beruf passt zu mir?

Talentschmiede am Welzheimer Limes-Gymnasium. Foto: Habermann/ZVW

Welzheim. Samstag, 8.30 Uhr morgens am Limes-Gymnasium in Welzheim. Keine Menschenseele weit und breit, sollte man denken. Doch weit gefehlt! 23 Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse setzen sich motiviert auf ihre Stühle und hören gebannt dem Einstiegsreferat der Mentoren Peter Fluhrer und Sabine Kramny zu, denn sie nehmen freiwillig an einem ganztägigen Seminar zur talentbasierten Berufs- und Studienorientierung teil.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde sollen gemeinsam mit den Mentoren eigene Talente und Stärken entdeckt werden. Dazu haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer schon im Vorfeld mehrere Interessen- und Kompetenztests gemacht, deren Ergebnisse am Samstag (15.12.) dazu benutzt werden, um drei bis fünf für die jeweilige Persönlichkeitsstruktur passende Berufe beziehungsweise Studiengänge zu finden.

Wie Peter Fluhrer erklärt, geht es vor allem, darum herauszufinden: „Wer bin ich eigentlich?“ So machen sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig Vorschläge für passende Berufe, lernen den renommierten Stärkenfinder des Marktforschungsinstituts Gallup kennen, und versuchen so, sich selbst besser einzuschätzen.

30 Prozent brechen ein Studium ab

Und es scheint zu funktionieren. Denn während die allgemeine Studienabbruchquote bei fast 30 Prozent liegt, liegt sie laut repräsentativen Erhebungen bei Absolventen der Talentschmiede bei nur noch neun Prozent.

Durchgeführt wird die Talentschmiede von der Natur-Talent Stiftung, die im Jahr 2005 von Markus Leiber gegründet wurde. Der gelernte Wirtschaftsingenieur erkannte schon sehr früh, dass „Talente entdecken, fördern und einsetzen“ für die Zukunft existenziell wichtig ist.

Die Teilnehmer bezahlen deshalb nur einen kleinen Eigenbeitrag in Höhe von 25 Euro, der Großteil (225 Euro pro Teilnehmer) wird von der Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank Baden-Württemberg übernommen.

Jeder geht mit Berufsideen aus dem Kurs

Wirtschaftslehrer Simon Schulz ist deshalb besonders stolz, dass es geklappt hat, den Schülerinnen und Schülern am LGW diese tolle Chance zu bieten. Die Talenteschmiede fügt sich dabei nämlich nahtlos in ein neues Konzept zur Berufsorientierung am LGW ein, das neben dem obligatorischen Berufspraktikum in der zehnten Klasse nun unter anderem ein Sozialpraktikum in Klasse 9, ein Assesssment Center Training für die Oberstufe und eine jährlich stattfindende Berufsmesse umfasst.

Als um 17 Uhr ein langer Samstag zu Ende geht, verlassen die Teilnehmer geschafft, aber glücklich das Schulgebäude. Jeder hat dabei seine persönlichen Berufsvorschläge ausgedruckt unter dem Arm und kann sich damit sicher sein, dass auch in ihm ein Naturtalent steckt.

  • Bewertung
    3
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!