Misshandelter Kater vor Stuttgarter Tierheim Peta setzt 1 000 Euro Belohnung für Hinweise aus

Symbolbild. Foto: Pixabay/ntrief

Stuttgart. Nachdem in der Nacht zum Deinstag (05.02.) ein misshandelter Kater vor einem Stuttgarter Tierheim ausgesetzt wurde, hat die Tierrechtsorganisation Peta eine Belohnung für Hinweise ausgesetzt. Der schwarz-weiße Kater war vor dem Tierheim in Botnang gefunden worden. Ein Tierarzt hatte festgestellt, dass dem etwa zwei Jahre alten Tier die Hoden abgebunden worden waren.

Peta vermutet, dass es sich um einen unprofessionellen Kastrationsversuch handelt, der gegen das Tierschutzgesetz verstößt. Für Hinweise, die zur Verturteilung des Täters führen, hat Peta nun 1 000 Euro Belohung ausgesetzt. Zeugen können sich unter 01520/7373341 melden, auch anonym. 

"Der Kater muss unvorstellbare Schmerzen erlitten haben", wird eine Sprecherin der Tierrechtsorganisation in einer Pressemitteilung am Freitag zitiert. "Seine Halter hätten das Tierheim oder einen anderen Tierschutzverein um Hilfe bitten können. Dass sie den Kater einfach schwer verletzt ausgesetzt haben, ist nicht nur feige, sondern verstößt auch gegen Gesetze."
 
Tierquälerei ist eine Straftat nach Paragraf 17 des Tierschutzgesetzes und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.

  • Bewertung
    4

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!