Neuer Mountainbike-Führer Mountainbiken im Schwäbischen Wald

Waiblingen. Der Pedal-Trapper war wieder unterwegs, durch den wilden Nordwesten ist er geritten auf seinem treuen Speichengaul, und zehn Mountainbike-Touren hat er mitgebracht: ZVW-Sportredakteur Thomas Wagner, 54, hat für seine DVD-Serie „Bike-Spots“ nach dem Schur- und dem Welzheimer diesmal den Murrhardter und Mainhardter Wald erkundet, erradelt, erschlossen.

Wir Asphaltheinis und Straßenfuzzis, die wir uns allenfalls mal am Wochenende ein paar Kilometer von Wegmarkierung zu Wegmarkierung ins Grün vortasten – wir haben ja keine Ahnung, wie weit, wie wild, wie waldeinsam die Landschaft ist, die sich da gar nicht so fern von unserer Haustür hinstreckt: Schilf und Sumpf und grünes Wuchern, unbegradigte Bachläufe und Teiche, aus deren Wasserspiegel vom Wetter geknickte Storren ragen, als streckten Urwesen ihre Gichtfinger empor. Der Murrhardter und Mainhardter Wald ist „super“, schwärmt Thomas Wagner: Manchmal radelte er den ganzen Tag lang und traf „fast niemanden“. Ohne Karte oder GPS „findest du zu 80 Prozent nicht mehr raus“.

Sicher, da gibt es auch Maisfeld und Güllewagen, Hügel und Lichtung, Streuobstwiese und Hohlweg, Esel und Pferd, Hof und Zaun – immer wieder aber schnürst du durch derart urtümlich zivilisationsfern anmutende Vegetationsdichte, dass du dir überhaupt nicht mehr vorstellen kannst, einem anderen menschlichen Wesen zu begegnen als einem Huronen in Kriegsbemalung, einem aus einem amerikanischen Country-Noir-Krimi entlaufenen Schrat, der mit der Schrotflinte seine Chrystal-Meth-Küche bewacht, oder Rulaman auf der Flucht vor einem Höhlenbären.

Drei Wochen im Wald verbracht

Von der Hohen Brach, dem mit 586 Metern höchsten Berg des Rems-Murr-Kreises, über den Teufelstein nach Grab und zurück; oder vorbei an der Schwarzen Lache und der Hunnenburg; oder von Gaildorf nach Gaildorf via Ehrenstein und Landhegturm: Alle zehn Rundkurse hat Wagner selbst entwickelt für diesen DVD-Mountainbikeführer. Im Winter beugte er sich über digitale Karten, suchte nach Wegen, Verbindungen, Passagen – im Sommer ging er auf Expedition und machte den Praxistest: Ist dieser Pfad hier wirklich vernünftig befahrbar? Und jener dort überhaupt noch vorhanden oder längst zugewachsen? Wenn eine Tour sich rundete, fuhr Wagner sie noch mal ab. Und noch mal. Und noch mal. Filmte, um danach zu Hause von jedem Kurs ein Video schneiden zu können; notierte und dokumentierte, weil zu jeder Strecke eine präzise Wegbeschreibung gehört.

Weiß er, wie viel Zeit er da reingesteckt hat? Jein. Sein Vorhaben, die Stunden aufzuschreiben, habe er zwar „relativ schnell wieder aufgegeben“, so viel aber ist immerhin sicher: Im vergangenen Sommer hat er drei Wochen Urlaub mehr oder weniger im Wald verbracht – morgens früh raus, abends spät heim.

Zehn Touren - 264 Kilometer

Zehn Touren, 264 Kilometer Gesamtstrecke, 7280 Höhenmeter: Da Thomas Wagner alles viermal abgefahren ist, ergeben sich mehr als tausend Kilometer im Sattel und fast 30 000 Höhenmeter. Dreißigtausend: Das ist, als stiege jemand vom tiefsten Punkt des Ozeans, dem Marianengraben, auf den höchsten Punkt der Erde, den Mount Everest; und erkletterte dann noch eine auf den Gipfel montierte Zehn-Kilometer-Leiter in die Stratosphäre.

„Bike-Spots“ nennt Wagner sein Projekt: Der Murrhardt-Trip ist bereits die dritte Folge nach den Tourenführern durch Schurwald und Welzheimer Wald. Ein wichtiger Begleiter dabei ist immer wieder der Zufall: Der nämlich spendet im Tageslauf stetig wechselnde Lichteinfälle und sorgt beim Filmen für „überraschende Ergebnisse“. Er habe, sagt Wagner, ja „keine Ahnung“, wie man so ein Tourenvideo professionell perfekt macht. Er montiert die Helmkamera, drückt auf Start, trappelt los – und wenn er abends am Rechner das Rohmaterial sichtet, stellt er fest: Wie sich die Sonne da im schrägen Winkel durchs Blattwerk ausschüttet, das Filmbild für eine Sekunde in ein einziges blendendes Gleißen taucht und danach aus Helligkeit und Halbschatten eine lichtbetrunken machende Fülle von Farbtönen malt – das sieht „aus, als ob es so gewollt wäre“.


Die DVD

"Bike-Spots – Mountainbiken im Schäwbischen Wald II. Touren durch den Murrhardter und Mainhardter Wald" ist erhältlich via zvw-shop.de oder kontakt@bike-spots.de.

Jede der zehn Touren ist zwischen 24 und 32 Kilometern lang, die Rundkurse sind aber so konzipiert, dass sie sich auch kombinieren lassen.

Zu jeder Tour gibt es ein mit UV-Lack beschichtetes Faltblatt mit Kompasskarte, Höhenprofil, Wegbeschreibung und Einkehrtipps, GPS-Daten, die von der DVD aufs Gerät des Radlers übertragen werden können, und einen Videofilm mit Streckeneindrücken.

  • Bewertung
    11

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!