Neues Buch „Fußballheimat Württemberg“ Wenn im Kalaluna die „Blöde-Bayern-Glocke“ bimmelt

Ein Fußballmuseum mit Getränkeservice: Die Kalaluna Sportsbar in Schorndorf. Foto: ZVW/Gabriel Habermann (Archiv)

Stuttgart/Schorndorf.
Schadenfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude. Vor allem im Fußball. So findet sich beispielsweise in der Kalaluna Sportsbar in Schorndorf links an der Bar eine „Blöde-Bayern-Glocke“. Sie bimmelt nur dann, wenn der große FC Bayern ein Gegentor kassiert. Bedient wird sie vom Wirt Matthias Kalafatis. Muss also Manuel Neuer hinter sich greifen, klingelt es also nicht nur im Kasten des Nationalkeepers, sondern auch im Remstal – und die ganze Bar wird mit einem Freigetränk beglückt.

Ein buntes Panorama des schwäbischen Fußballs

Dieses „Schmankerl“ aus der Schorndorfer Kultkneipe ist nur eine Episode von insgesamt einhundert, die der Autor Bernd Sautter mit viel Liebe zum Detail in seinem neuen, kurzweiligen Buch „Fußballheimat Württemberg – 100 Orte der Erinnerung“ zusammengetragen hat. Für sein zweites Werk nach „Heimspiele Baden-Württemberg“ - einem fußballerischen Porträt des „Ländles“ mit 45 Geschichten aus Baden und 45 aus Württemberg - hat Sautter Bolzplätze, Fankneipen und Stadien in ganz Württemberg besucht. Auf seiner Erkundungstour hat er mit Fans, Freaks und Funktionären gesprochen und ihre Geschichten aufgeschrieben.

Herausgekommen ist ein buntes Panorama des schwäbischen Fußballs. Von der Kreisklasse bis zur Bundesliga. Von der Keimzelle der taktischen Revolution in Ruit (Stichwort Helmut Groß!) über einen Verein, der dreimal Süddeutscher Meister wurde, aber nicht VfB heißt. Es geht um Ballkünstler, Vereinsmeiern und andere schwäbische Spielmacher. „Meisterschaften und Siege sind nicht die Kriterien“, sagt Sautter. „Wer verliert, hat oft die besseren Geschichten zu erzählen.“

Erfinder, Revolutionäre und Fußballverrückte

Selbstverständlich finden sich in Sautters Buch auch alle Meister, Aufsteiger und legendäre Pokalhelden, die das Land hervorgebracht hat. Aber eben auch Erfinder, Revolutionäre und Fußballverrückte bekommen ihren Platz.

Zur Buchpräsentation (siehe Infobox) wird sich der Autor mit einigen seiner Protagonisten unterhalten: Evelyn Klumpp, die dem Frauenfußball im Land kräftig Beine gemacht hat, Rainer Fricke, Sohn eines der besten Arbeiterfußballers aus den 20er Jahren, Gojko Cizmic, Zeitzeuge und Archivar der legendären Yugoliga, Alexander Fangmann, Kapitän der deutschen Blindenfußball-Nationalmannschaft, sowie Alexander Sollner, der als Kreisligatorwart weltweit für Aufsehen sorgte.


Die Präsentation

  • Das Buch „Fußballheimat Baden-Württemberg“ wird am Dienstag, den 22. Oktober 2019, um 19.30 Uhr im VfB-Fanprojekt in der Hauptstätter Straße 41 in Stuttgart präsentiert.

Das Buch

  • „Fußballheimat Württemberg - 100 Orte der Erinnerung“, erschienen im Arete Verlag, ca. 220 Seiten, 16,95 Euro; ISBN 978-3-96423-013-3
  • Bewertung
    8
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!