Noten für die Roten 0:0 – VfB holt in Mainz einen Punkt

Mainz - Mainz - Nullnummer beim 1. FSV Mainz 05: Der erste Sieg unter Interimscoach Jürgen Kramny lässt weiter auf sich warten. Der VfB trennte sich mit einem leistungsgerechten Unentschieden von den Mainzern. VfB-Sportvorstand Robin Dutt sagte nach der Partie: „In unserer Situation ist ein Punkt natürlich immer zu wenig.“ Die Roten bleiben damit zumindest vorerst auf Rang 17. Hoffenheim könnte mit einem Sieg gegen Hannover am Samstag noch vorbeiziehen.

Ohne die verletzten Daniel Didavi, Daniel Ginczek, Florian Klein und Mitchell Langerak ging der VfB Stuttgart in die Auswärtspartie beim 1. FSV Mainz 05. Zu Beginn wollte keines der beiden Teams ein zu hohes Risiko eingehen. Beide Mannschaften tasteten sich gegenseitig ab. Torchancen kamen in der Anfangsviertelstunde nicht wirklich zustande, da beide Defensivabteilungen darauf bedacht waren, keine Fehler zu machen.

Der große Abstand in der Tabelle zwischen den siebtplatzierten Mainzern und dem Vorletzten aus Stuttgart war nicht erkennbar. Eher im Gegenteil: Die Roten versuchten, das Zepter in die Hand zu nehmen und offensiv Akzente zu setzen. Die Heimmannschaft von Trainer Martin Schmidt hatte dadurch zwar mehrmals die Möglichkeit zu kontern, die Gegenangriffe konnten dem VfB allerdings nicht ernsthaft unter Druck bringen.

Beinahe hätten sich die Stuttgarter in der 37 Spielminute belohnt. Nach einem Freistoß durch Alexandru Maxim aus dem Halbfeld zog Lukas Rupp aus 17 Metern Torentfernung ab und traf nur den rechten Pfosten. Die Rheinhessen hatten vor dem Pausenpfiff ebenfalls noch eine Torchance durch Daniel Brosinski. Przemyslaw Tyton war aber zur Stelle und konnte zur Ecke klären.

Der schwache Sechser Serey Dié blieb nach der Pause in der Kabine. Stattdessen betrat der offensivere Robbie Kruse das Feld. Die Roten knüpften an ihr Spiel aus der ersten Hälfte an, konnten sich aber nach wie vor keine zwingende Torchance erspielen. Mainz 05 hatte in der 57. Minute eine überraschende Möglichkeit, als Yoshinori Muto zum Abschluss kam. VfB-Keeper Przemyslaw Tyton reagierte aber einmal mehr stark und parierte den Schuss des Japaners.

Die Mainzer wurden allmählich stärker, die Roten hatten zunehmend Mühe, das Spiel vom eigenen Strafraum fernzuhalten. Tyton hielt den VfB Stuttgart aber in der Partie. Die bis dato beste Möglichkeit hatten die Mainzer in der 78. Minute. Pablo de Blasis drosch das Leder in Richtung langes Toreck. Mit einem starken Reflex sicherte der Pole seiner Mannschaft letztendlich den Punkt.

Startaufstellungen:

VfB Stuttgart: Tyton – Insua, Niedermeier, Sunjic, Schwaab – Serey Dié, Gentner – Kostic, Maxim, Rupp – Werner

1. FSV Mainz 05: Karius – Brosinski, Bungert, Bell, Bengtsson – Latza, Baumgartlinger – de Blasis, Malli, Jairo – Muto

Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

 

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!