Plüderhausen.
Ein 65-Jähriger hat am Montagnachmittag wegen eines medizinischen Notfalls zwei Unfälle verursacht. Der Mann musste an der Unfallstelle reanimiert werden und wurde anschließend in lebensgefährlichem Zustand in ein Krankenhaus gebracht. Dort erlag er noch am Montag seinen Verletzungen, wie die Polizei am Dienstag mitteilt. Laut Polizeibericht war der Mann gegen 14.50 Uhr mit seinem Peugeot auf der Kreisstraße 3312 von Waldhausen nach Plüderhausen gefahren. Im Bereich der B29-Brücke geriet er zunächst auf die Gegenfahrbahn. Eine entgegenkommende 45-Jährige musste ihren Ford abbremsen und ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern. Die Außenspiegel der Fahrzeuge streiften sich. Nach diesem Unfall fuhr der 65-Jährige weiter und kam in der Gmünder Straße am Ortsanfang von Plüderhausen nach links von der Fahrbahn ab. Sein Peugeot durchbrach ein Gartentor und den Zaun eines Schrebergartens, ehe er unmittelbar vor einer Hütte zum Stehen kam. Rettungdienst und Notarzt brachten den Mann ins Krankenhaus.