Plüderhausen Pullover retten Pinguine

Plüderhausen. Tanja Spachmann hat schon 20 kleine Pinguinpullover fertiggestrickt, aber das sind ihr noch lange nicht genug. Sie will so viele Pullover wie möglich stricken und sammeln, um sie dann nach Hamburg zu senden. Denn dort begann eine außergewöhnliche Strickaktion für Zwergpinguine in Australien.

Die Strickanleitung

Wer Pinguinpullover stricken will, erhält eine Strickanleitung ebenso wie die jeweilige Versandadresse bei Tanja Spachmann (tanjaspachmann@yahoo.de) oder bei Angelika Regenstein (info@horner-reisebuero.de).

Angelika Regenstein sammelt die Pullis bis zum 31. Dezember 2012, dann bringt sie sie nach Australien.

Phillip Island ist eine flache Insel etwa 120 Kilometer südlich von der Metropole Melbourne. Die Insel gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen der Australier, und das vor allem wegen der Pinguinparade, die die Besucher des Nationalparks allabendlich beobachten können. Dort leben derzeit etwa 60 000 Zwergpinguine, die während der Brut- und Nistzeit jeden Abend zum Sonnenuntergang vom Fischfang zu ihren Nestern zurückkehren, um ihren Nachwuchs zu versorgen. Um die 33 Zentimeter großen Frackträger zu schützen, hat der Nationalpark ein besonderes Rehabilitationszentrum eingerichtet, das die Tiere bei Ölkatastrophen mit Hilfe von wollenen, handgestrickten Pullovern rettet.

Der Nationalpark bat Strickfreunde um Pulloverspenden, und davon hörte auch die Hamburgerin Angelika Regenstein und machte sich sofort ans Stricken. Sie beließ es dabei nicht, sondern informierte Freunde, Bekannte und die Presse. Ihr Ziel war es anfangs, 500 Pullover für die Pinguine zusammenzubekommen. Doch inzwischen hat sie 5000 Pullis vor Augen. Ihre Aktion schlug derartige Wellen, dass zahlreiche Zeitschriften, Radio- und Fernsehsender darüber berichteten und ihr immer mehr Menschen Pullover für die süßen Schwimmer schickten. Zu ihnen gehört auch Tanja Spachmann in Plüderhausen. Der 40-Jährigen wurde vor fünf Jahren bei einer Operation der Handnerv so verletzt, dass sie seither große Schwierigkeiten mit der Feinmotorik hat. Ihr Hobby Stricken hatte sie längst aufgegeben, doch als sie einen Artikel über die Strickaktion von Angelika Regenstein las, war ihr sofort klar, dass sie das unterstützen müsse.


Der Pinguine neuste Kleider (NBC-Beitrag, englisch), Quelle: Youtube.


„Pinguine sind schon immer meine Lieblingstiere. Ein eleganter Vogel, der nicht fliegen, aber schwimmen kann und an Land so wunderbar watschelt. Ich lieb sie einfach.“ Also ließ sich Tanja Spachmann die Strickanleitung schicken, holte ihre Wolle aus dem Keller und machte sich an die Arbeit. Langsam geht es voran, zwei Tage braucht sie für einen Pinguinpulli. „Wer schnell strickt und die Nadeln zum Qualmen bringen kann, der schafft das in zwei Stunden, deshalb wünsche ich mir, dass noch ganz viele mitmachen und auch Pullover für die putzigen Tiere stricken.“ Für sie ist das Stricken eine anstrengende Herausforderung. Aber es tue ihr auch gut, sagt sie, einerseits, weil es sie feinmotorisch weiterbringt, und andererseits, weil sie der Tierschutz im Kleinen begeistert.

  • Bewertung
    6
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!