Plüderhausen Videos: Film-AG der Hohbergschule Plüderhausen

Die Film-AG in Action an dem Klavier, das auch in „Die Zeit mit dir“ zu sehen ist (von links): Tim Seidenkranz, Alexandros Charpidis, Marco Grisafi, Berit Reik, Leiter Timo Jüptner, Manuel Mathwig und Madlen Kuhnle. Foto: Büttner / ZVW

Plüderhausen. Jeweils den dritten Platz beim Schülerwettbewerb des Sozialministeriums und beim Jugendfilmwettbewerb Rems-Murr hat die Film-AG der Hohbergschule belegt. Bei letzterem Wettbewerb war das Größte für die Jungfilmer, ihr eigenes Werk auf großer Leinwand zu sehen. Sie haben dabei ein sehr ernstes Thema verarbeitet – obwohl AG-Leiter Timo Jüptner eigentlich lieber Komödien drehen würde.

Ja, sagt Timo Jüptner, eigentlich hatte er vor, eine Komödie mit den Schülern zu drehen. Aber dann hat er auf seine Frau gehört, die ihm sagte: „Mach’ das, was die Schüler wollen.“ Und die hielten nun mal nichts von lustigen Themen, sondern hatten ganz andere Ideen, die sie dann in dem Film „Die Zeit mit dir“ umgesetzt haben. Darin taucht der Zuschauer ein in eine Art Traumwelt, in der ein Junge namens Carlos sich nach einem Autounfall wiederfindet. Das Ganze ist unterlegt mit schwermütiger Klaviermusik und in düsteren Farben gehalten, kunstvoll mit Licht- und Schnitteffekten als Stummfilm in Szene gesetzt. Ein stiller, sich langsam entwickelnder knapp sechsminütiger Streifen.

Mit diesem Film haben sie beim Jugendfilmwettbewerb Rems-Murr teilgenommen. In einer Auswahl von zehn Filmen lief er vorige Woche im Traumpalast und wurde vom Publikum auf den dritten Platz gewählt. Und das in einem Wettbewerb, bei dem auch Halbprofis wie Studenten der Filmakademie am Start sind. Ein absolutes Erlebnis war für die Schüler aber schon allein die Tatsache, ihr eigenes Werk auf der großen Leinwand zu sehen. Und dann passierte, als es anlief, auch noch etwas Erstaunliches. „Bei den vorigen Filmen gab es immer Zwischenrufe“, sagt Timo Jüptner. „Aber bei unserem war es völlig still.“

Videos über Klassenausflüge und einen Film über Plüderhausen

Ideen und Umsetzung von „Die Zeit mit dir“ haben die Schüler selbst entwickelt und in Szene gesetzt. Nur den Schnitt hat dann AG-Leiter Timo Jüptner übernommen. „Das ist eine langwierige Sache“, sagt er. „Die Schüler müssen sich ja auf die Schule konzentrieren.“

Einige von denen, die bei „Die Zeit mit dir“ beteiligt waren, haben die Schule mittlerweile schon abgeschlossen und sind in der Ausbildung. Allerdings nichts mit Film, sondern zum Beispiel zum Kfz-Mechatroniker. Film sei ihr Hobby, sagen sie abgeklärt. Doch auch die, die schon weg sind von der Schule, sind der Film-AG treu geblieben. Manuel Mathwig, der eine Ausbildung zum Zimmermann macht, hat sogar eine komplette Filmausrüstung zu Hause.

Sie beschäftigen sich in der Film-AG nicht nur mit fiktionalem Stoff wie in „Die Zeit mit dir“, sondern arbeiten auch dokumentarisch. Zum Beispiel werden sie innerhalb der Schule gebucht bei Klassenausflügen. Sie sind dann mit der Kamera dabei und machen ein Video für die Klasse zur Erinnerung.

Für die Gemeinde Plüderhausen haben sie einen Stimmungsfilm gedreht, in dem der Ort in Bildern porträtiert wird. Zu sehen gibt’s das mehr als achtminütige Werk im eigenen Youtube-Kanal „School of Movie“. Dafür konnten sie den Bluesrocker Calo Rapallo gewinnen, der den Film mit eigens dafür komponierter Musik unterlegt hat. Am Ende profitieren so Schule und Gemeinde von der AG, die sie finanziell und organisatorisch unterstützen.

Timo Jüptner leitet die AG jeden Mittwoch übrigens ehrenamtlich. Er wollte ursprünglich einen Filmclub gründen und ging auf der Suche nach einem Raum dafür zu Konrektor Peter Beck. Ergebnis des Gesprächs war dann die Film-AG.

Überregional haben sich die Plüderhäuser Filmschüler jetzt auch schon einen Namen gemacht. Beim Schülerwettbewerb „Mach den Impfcheck“ des Sozialministeriums Baden-Württemberg haben sie den dritten Platz belegt. Dazu haben Sie den Film „Der rostige Nagel“ gedreht, in dem sie mit Hilfe des DRK erklären, warum es wichtig ist, sich impfen zu lassen. Und diesen Film haben die Schüler wirklich komplett selbst geplant, gedreht und geschnitten. Auch darauf sind sie stolz – selbst wenn die Zehntklässlerin Berit Reik nach eigener Aussage mit ihrer schauspielerischen Leistung nicht besonders einverstanden ist und kaum hingucken kann, wenn der Film läuft. Das sei auch der Grund dafür, dass sie der Meinung war, dass „Die Zeit mit dir“ als Stummfilm am besten kommt.

Die nächsten Projekte sind jetzt schon in der Mache. Das Thema ist Weihnachten. Und für ein richtiges Großprojekt laufen die Planungen. Er sei zwar immer noch für eine Komödie, sagt Timo Jüptner, aber die Schüler wollten dennoch endlich das drehen, was ihnen schon lange vorschwebt: einen Horrorfilm.

School of Movie

Mehr zur Film-AG der Hohbergschule, der „School of Movie“ gibt es auf dem eigenen Youtube-Kanal. Der ist unter anderem erreichbar über www.hohbergschule.de.

Auch auf Facebook ist die AG unter dem Namen „School of Movie“ vertreten mit Videos und Infos zu den Aktivitäten der AG.

  • Bewertung
    13
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!