Plüderhausen Viele Besucher bei Trödel- und Flohmarkt

Plüderhausen. Der Flohmarkt in Plüderhausen mit seinen 300 Ständen und dazu den Ständen der Betriebe, Händler, Gastronomen, Vereine und Gruppen des Orts ist für sich allein schon ein Besuchermagnet. Das perfekte Sommerwetter mitten im Oktober machte den Markt mit Dorffestcharakter am Sonntag jedoch noch mehr zum Massenereignis.

Weil der Marktplatz derzeit noch eine große Baustelle ist, dehnten sich die Marktstände noch etwas weiter entlang der Hauptstraße aus als sonst. 1500 Meter Standfläche für private Flohmarktanbieter gab es in diesem Jahr laut Handels- und Gewerbeverein (HGV), das sind rund 300 Stände.

Das sei noch mal ein Zuwachs zum Vorjahr gewesen, sagt der Vereinsvorsitzende Urs Donner. Seit 1983 gibt es den Flohmarkt, der zur festen Größe in der Region geworden ist. Dementsprechend voll waren am Sonntag nicht nur die Straßen, die zum Marktbereich gehören – gefühlt verwandelte sich halb Plüderhausen in einen Parkplatz, alles war zugestellt, trotz des Shuttlebus-Angebots zwischen Ortsmitte und Gänswasen.

So ein großes Angebot kriegen nur wenige Gemeinden auf die Straße

Die Betitelung als Flohmarkt greift für das Großereignis, das der HGV mit Unterstützung der Gemeindeverwaltung und allen Beteiligten mit ihren Ständen auf die Beine stellt, eigentlich zu kurz. Natürlich dominieren die Stände mit Trödel und Gebrauchtwaren, aber gleichzeitig hat das Ganze den Charakter eines Straßen- oder Dorffestes. Dabei muss man festhalten: So viele Vereine, Gastronomen und Geschäftsleute mit Ständen und Angeboten wie in Plüderhausen kriegen nur wenige Gemeinden vergleichbarer Größe auf die Straße.

Zur Verköstigung gab es alles, was das Herz begehrt von Wurst, Steak und Pommes über Grillhähnchen und Pizza bis zu Kuchen und Crêpes. Die Plüderhäuser Gewerbetreibenden, insbesondere die Geschäfte entlang der Hauptstraße, zeigten, was sie hatten, und lockten mit besonderen Angeboten. Und die Fülle des Angebots bei den Flohmarktständen war sowieso gigantisch. Viele Besucher schlugen ausführlich zu und schleppten ihre Beute in großen Taschen durch die Menschenmengen nach Hause.

Zwei Museumsstücke, die nicht zum Verkauf standen, hatte der Obst- und Gartenbauverein aufgebaut: eine Obstmühle und eine Presse, beide 80 bis 100 Jahre alt, in denen live die auf einem großen Anhänger hergekarrten bunten Äpfel zerkleinert und zu Saft gepresst wurden, der aus einem Hahn in einen großen Bottich floss und in Krüge abgefüllt direkt verkauft wurde.

Durst brachten die Marktbesucher genug mit, wie auch die anderen Standbetreiber erfuhren. Bei einigen seien insbesondere die Getränke früh ausverkauft gewesen, berichtet der HGV-Vorsitzende Urs Donner. Der Besucherzuspruch sei größer gewesen als erwartet. „Es ist offensichtlich bombig gelaufen“, so Donners folgerichtiges Fazit zum Tag.


Geburtstag der Bürgerstiftung

Auch die Plüderhäuser Bürgerstiftung war beim Flohmarkt wieder mit einem Stand vertreten – und feierte Geburtstag: Auf den Tag genau vor zehn Jahren sei sie gegründet worden, erklärt Stiftungsrats-Mitglied Thomas Schwenger.

Am Stand der Stiftung fand eine Verlosung statt, es wurde Sekt ausgeschenkt und Werbung für eigenes Engagement gemacht. Gesucht sind laut Thomas Schwenger zum Beispiel immer Menschen für den Stiftungsrat, „die Plüderhausen repräsentieren und vertreten“ und die mit ihrem Einsatz Senioren, Kinder, Jugendliche oder Familien weiterbringen und unterstützen wollen.

Mehr zur Bürgerstiftung gibt es unter www.buergerstiftung.pluederhausen.de.

  • Bewertung
    25

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!