Plüderhausen Viva Espana! Feiern am Badesee

, aktualisiert am 13.08.2018 - 07:09 Uhr

Plüderhausen. Einen andalusischen Hitzerekord zum Dahinschmelzen verzeichnete die spanische Nacht am Plüderhäuser Baggersee nicht. Dafür einen Besucherrekord, der alle Vorräte schmelzen ließ. „Wir sind überrannt worden“, sagt Gemeinderätin Elke Mück vom Organisationsteam.

„Deutlich mehr Besucher als gedacht und zu wenig eingekauft“, so reagieren die Männer am Weinausschank mit einem freundlich-entschuldigenden Schulterzucken auf das frühe Ende der spanischen Gaumenfreuden. Die große Paellapfanne, spanische Würste und Patatas bravas sind lange vor der Dunkelheit ratzeputz leer. Die „spanische Nacht“ geht da aber erst richtig los: Mit einem Glas Rioja oder Vinho Verde hält es die Besucher bei milden Temperaturen gemütlich an dekorierten Tischen rund um den Kiosk, mit Kerzenschein und DJ-Musik.

Am Ufer rollen sie selbst mitgebrachte Decken aus und schauen liegend in den nächtlichen und sternschnuppenreichen Himmel. Die Plattform am Ufer ist voller Leute, die tanzen und sich wohlfühlen. Sie stört es nicht eine Sekunde, dass sich der eine oder andere italienische Schlager ins spanische Musikmotto mischt. „Es ist wie einen Abend lang in Urlaub gehen“, unterhalten sich beim Anstehen für ein Glas Wein zwei Frauen miteinander. „Die Atmosphäre direkt am Wasser ist gut, sehr stimmungsvoll mit den Lichterketten und Kerzen“, meint die zweite.

„Wir wollten wissen, was der See verträgt und was den Leuten gefällt“

Für die Organisatoren war das Fest ein Testlauf für die Gartenschau. „Wir wollten wissen, was der See verträgt und was den Leuten gefällt“, sagt Gemeinderätin Elke Mück. Dass so viele Gäste die Verlegung eines spanischen Strandes an das schwäbische Badeseeufer gutheißen würden und herbeiströmen, sei ihnen eine Lehre. „Das Fest wurde prima angenommen, wir können zufrieden sein, aber wir müssen ganz klar nachbessern“, kündigt Elke Mück an.

Punkt eins auf der Kritikliste betrifft die Zahl der Helfer, die dem Ansturm nicht gewachsen seien. „Keine Chance bei der Resonanz“, so Elke Mück. Am Nachmittag habe die Küchencrew mit den Vorbereitungen für die Paella begonnen. „Wir konnten nur eine gewisse Menge machen, weil alles frisch gemacht wurde.“ Lob ging an die Helfer, die spontan bereitstanden. Denn es musste alles schnell gehen: „Wir haben vor zwei Wochen gesehen, dass das gute Wetter hält und wussten: Wenn wir jetzt nicht Gas geben, können wir’s im Sommer nicht mehr machen“.

Organisatoren träumen von einem Seenachtsfest

Viele neue Gesichter habe sie gesehen. Radfahrer haben das spanische Fest als Ziel erkoren – der Badesee mitten im Grünen ist durch den neu gerichteten Radweg ideal verbunden mit den Anglerseen und der Ortsmitte, auch von dort strömen Besucher. In puncto Gartenschau sei der See „einfach das Alleinstellungsmerkmal von Plüderhausen und soll hervorgehoben werden“, so Mück. Die Organisatoren hätten gerne ein Seenachtsfest. „Ein Fest direkt am Ufer gefällt den Leuten offenbar. Viele haben sich bedankt.“ Kein Wunder also, dass der Entschluss bereits gefallen ist, es im Gartenschaujahr zu wiederholen. „Wir sind froh, dass wir es in einem bewusst kleinen Rahmen ausprobieren konnten. Mal sehen, was daraus wird“.


Verschönerung des Badesees

Veranstalter waren das ehrenamtliche Helferteam der Remstal-Gartenschau („ReGa“) und Gemeinderäte. Unterstützung kam von Helfern aus Vereinen und örtlichen Gruppierungen der Remstal-Gartenschau-Gruppen, unter anderem von den Teams „Badesee“, „Fahrrad“ und „Rems“.

Die Musiker „Friends“ sind aufgesprungen auf die Fest-Idee und haben die Paella gekocht, spanische Würste und Patatas bravas organisiert und einen Knoblauch-Dip gemacht. Der Kioskbetrieb lief wie gewohnt.

Der Erlös des Abends kommt der Verschönerung des Badesees zugute.

  • Bewertung
    32
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!