Plüderhausen-Walkersbach Vollsperrung nach Erdrutsch auf der Kreisstraße

, aktualisiert am 22.05.2019 - 13:47 Uhr
An der Kreisstraße K1886 zwischen Lorch und Walkersbach gab es wieder einen Erdrutsch. Das Foto erreichte uns via Facebook von einer aufmerksamen Leserin. Foto: Steffi Nörner

Plüderhausen-Walkersbach. Zu dem Erdrutsch, der im Januar an der Böschung neben der Kreisstraße zwischen Walkersbach und der Kreisgrenze Lorch niedergegangen ist, hat sich nach den starken Regenfällen am Dienstagnachmittag ein zweiter gesellt.

Während die Fahrbahn nach dem ersten Erdrutsch nur halbseitig gesperrt und der Verkehr mit einer Ampel geregelt war, erstreckt sich das abgerutschte Erdreich nun über beide Fahrspuren. Die Kreisstraße musste am Abend und in der Nacht komplett gesperrt werden, teilt Thomas Krauß als Polizeiführer vom Dienst mit. Ab Mittwoch, 29. Mai, bis voraussichtlich Freitag, 21. Juni, saniert das Landratsamt die Rutschung. Während der Zeit bleibt die Strecke voll gesperrt, wie das Landratsamt bekannt gab.

Die Umleitung ist ausgeschildert und führt über Alfdorf-Pfahlbronn und Lorch.

Ampelanlage zerstört

Die mobile Ampelanlage, die nach dem ersten Erdrutsch aufgestellt worden war, ist bereits zweimal zerstört worden: Anfang März hatten Unbekannte laut Polizei die komplette mobile Ampelanlage einen Abhang hinuntergeworfen. Der Sachschaden wurde auf rund 7000 Euro beziffert. Anfang Mai hatte ein Unbekannter die beiden Teile der Ampelanlage an sein Auto gebunden und ist damit Richtung Lorch gefahren. Nach rund 800 Metern wurde der Ampelwagen laut Polizeibericht aus der Kurve getragen und ging in einer Wiese kaputt. Der zweite Teil der Ampelanlage zerschellte bei einem ähnlichen Fahrmanöver an einem Verkehrsschild. Sachschaden: rund 8000 Euro.

  • Bewertung
    6

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!