Projekt "Gut für den Rems-Murr-Kreis" Über 130 000 Euro seit Dezember gespendet

Regale einräumen im Welzheimer Tafelladen: Für die Helferinnen und Helfer konnte dank der Spenden, die über „Gut für den Rems-Murr-Kreis“ hereinkamen, ein Helferfest bezahlt werden. Foto: ZVW/Rainer Stütz

Waiblingen. 135 537 Euro sind seit Dezember zusammengekommen. Geld für Projekte aus und für den Rems-Murr-Kreis. Das Ganze läuft online ab und garantierte 100 Prozent der Spenden landen dort, wo sie auch hinsollen. Dafür sorgen die zugrunde liegende Spendenplattform „betterplace.org“ und die Kreissparkasse. Das Ganze heißt und ist „Gut für den Rems-Murr-Kreis“.

Das Bädle in Burgstetten braucht noch 9634 Euro, damit die Renovierung nicht ein Wunschtraum bleibt. 73 Menschen haben schon gespendet, damit der Rest auch zusammenkommt, braucht’s noch einige Helfer. Der Tierschutzverein Schorndorf bittet um Geld, um Kosten für Personal, die Versorgung der Tiere, Tierarztkosten und die laufenden Kosten der Tierauffangstation zu bewältigen. Vier Spender waren schon großzügig, es fehlen noch 340 Euro.

Groove Inclusion, die inklusive Big Band der Volkshochschule Unteres Remstal, muss da noch deutlich mehr zusammenbringen: 13 000 Euro fehlen, damit die Musikerinnen und Musiker mit und ohne Behinderung zum Auftritt nach Südkorea fliegen können.

Die Grundlage der Online-Spendenmöglichkeit ist die gemeinnützige Plattform „betterplace.org“

Spenden? Gerne. Aber nicht in irgendwelche Riesenverwaltungen von Organisationen, die einer Hilfsindustrie gleichen. Und auch nicht irgendwohin, wo das Geld in korrupten Systemen versickert. Und überhaupt gibt’s ringsrum bei uns auch genügend Lebewesen, die Unterstützung vertragen könnten, ganz gleich, ob Mensch oder Tier. So denken viele. Und wer so denkt, ist auf der Spendenplattform „Gut für den Rems-Murr-Kreis“ richtig. Ein Dreivierteljahr gibt’s diese Möglichkeit schon und tatsächlich – sie wird genutzt.

Die Grundlage der Online-Spendenmöglichkeit ist die international tätige, in Berlin im Jahr 2007 gegründete, gemeinnützige Plattform „betterplace.org“. Und mit dabei ist die Kreissparkasse Waiblingen. Die unterstützt die gesamte Aktion, indem sie die Kosten für die Plattform komplett übernimmt. Ganz abgesehen davon, dass sie manches Projekt auch zusätzlich unterstützt.

Die Spenden unterstützen gemeinnützige Projekte im Kreis

Den Kauf eines Biotops durch den Nabu bei Auenwald beispielsweise. Oder das Helferfest für die Ehrenamtlichen des Welzheimer Tafelladens. Das ist inzwischen finanziert – die über 50 Freiwilligen können den Grill anwerfen. Um Spenden werben können auf „Gut für den Rems-Murr-Kreis“ alle Menschen, Vereine und Initiativen aus dem Landkreis, die ein gemeinnütziges Projekt voranbringen wollen.

Insgesamt 98 Projekte sind schon auf der Seite, auf 92 wird noch aktiv um Spenden geworben. Ob das Vorhaben gemeinnützig ist, wird genau geprüft. Wer dann spendet, kann sicher sein, dass alles Geld beim Projekt ankommt. Auch wenn die erhoffte Spendensumme nicht erreicht wird – das Geld fließt ins Projekt. Und betterplace.org stellt auch eine Spendenbescheinigung aus. Gespendet wird auch online über Bankeinzug oder Paypal oder Kreditkarte.

Auch die Neuanschaffung eines Defibrillators für das DRK in Sulzbach wurde mit den Spenden finanziert

Sechs Spendenaktionen sind seit dem Dezember vergangenen Jahres schon vollständig über die Bühne gegangen. Mit dabei war die Unterstützung für Projekte wie das erwähnte Helferfest des Welzheimer Tafelladens, außerdem die „Starkmacher für Kinder“ des Kinderschutzbunds Schorndorf und Waiblingen, Bienen und Blühflächen vom Bezirksimkerverein Waiblingen und Umgebung, PC und Laptop für die 240 Jugendlichen des FSV Waiblingen, mit denen der Spielbetrieb selbst organisiert werden kann, die Neuanschaffung eines Defibrillators für das DRK in Sulzbach und die Unterstützung des ambulanten Betreuungsdienstes des Kinder- und Jugendhospizdienstes Sternentraum in Backnang.


Unterstützung durch die Kreissparkasse

Manche Projekte, für die auf „Gut für den Rems-Murr-Kreis“ um Spenden geworben wird, werden außerdem von der Kreissparkasse unterstützt.

Diese Unterstützung ist bei der Kreissparkasse Tradition, sie wird aber nicht automatisch gewährt.

Wer sich für diese zusätzliche Hilfe interessiert, muss sich bei der Kreissparkasse darum bewerben. Wichtig ist, dass das Projekt kurz vorgestellt wird und die Initiatoren mitteilen, für welchen Zweck sie welche Unterstützung benötigen. Anfragen per Mail an engagement@kskwn.de

  • Bewertung
    4
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!