Rems-Murr-Fußball Das Startprogramm hat es in sich

Jan Demmler (rechts) und der SSV Steinach-Reichenbach starten mit einem Spitzenspiel Foto: ZVW / Steinemann

Der erste komplette Fußballspieltag des Jahres 2019 hat es in sich. In vielen Rems-Murr-Ligen kann jetzt schon eine Vorentscheidung im Titelrennen fallen.

Bezirksliga

Bei zehn Punkten Vorsprung für Spitzenreiter SV Kaisersbach scheint hier die Vorentscheidung bereits gefallen zu sein. Die Kaisersbacher können das zementieren, wenn sie zum Auftakt beim SV Fellbach II gewinnen. Vor dem aber hat der SVK durchaus Respekt. Immerhin hat er in seinen beiden letzten Spielen 2018 mit FSV Waiblingen und SV Steinbach starke Gegner geschlagen. Gewinnt er jedoch, könnte er den Vorsprung sogar ausbauen. Dann nämlich, wenn sich der TSV Nellmersbach im Verfolgerderby nicht gegen die SG Schorndorf durchsetzt. Und womöglich auch noch der SV Steinbach (Dritter) gegen die TSG Backnang II patzt. Was angesichts der Tabellensituation unwahrscheinlich ist. Allerdings weiß man an einem ersten Spieltag nie so ganz genau, was passiert.

Kreisliga A I

Tabellenführer SSV Steinach-Reichenbach empfängt den Zweitplatzierten, TSV Schwaikheim II. Gewinnt der SSV, hat er bereits acht Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger. Und das, obwohl er sogar ein Spiel weniger ausgetragen hat. Das ist kaum noch aufzuholen. Der SSV geht als Favorit ins Spitzenspiel (acht Heimspiele, acht Siege bisher), auch wenn sein prominenter Neuzugang, der ehemalige Oberligaspieler Philipp Schraivogel, Verletzungsprobleme hat. Interessant ist die Situation auch am Tabellenende. Wir schauen mit der Kamera vorbei.

Der TB Beinstein darf nach seinem Überraschungssieg gegen Urbach wieder Hoffnung haben, vor allem wenn er beim TV Weiler erneut erfolgreich ist. An Hoffnung denken kann das neue Schlusslicht SV Hegnach nur, wenn er den TV Oeffingen II schlägt. Der dann seinerseits nervös werden müsste, genauso wie die SG Weinstadt, sollte sie den TV Stetten nicht schlagen.

Kreisliga A II

Während Spitzenreiter Großer Alexander Backnang als Favorit zu Schlusslicht SV Steinbach II fährt, muss Verfolger TSV Rudersberg beim FC Oberrot beweisen, dass er gut aus den Startlöchern kommt. Gelingt das nicht und verliert gleichzeitig noch der TSC Murrhardt beim SV Allmersbach II, dann läge Backnang mindestens sieben Punkte vor allen anderen. Am Tabellenende müsste der TSV Althütte die Welzheimer schlagen, um in den Bereich der sicheren Plätze zu gelangen und womöglich mit dem FSV Weiler zum Stein gleichziehen, der die Spvgg Kleinaspach zu Gast hat.

Kreisliga B

Auch die Staffel I beginnt das Jahr mit einem Spitzenspiel. Spitzenreiter TSV Miedelsbach empfängt den Zweitplatzierten Anagennisis Schorndorf. Gewinnt der TSV, hat er seinen Vorsprung auf sechs Punkte ausgebaut.

Auch in der B IV stehen sich Zweiter und Erster gegenüber. SG Weinstadt II und TV Stetten II sind derzeit punktgleich, eine Vorentscheidung also wird nicht fallen. Zumal ihnen VfR Birkmannsweiler II und TB Beinstein II im Nacken sitzen.

  • Bewertung
    0