Rems-Murr-Fußball Stürmer Colletti wehrt sich gegen TSV Schornbach

Gioacchino Colletti (vorne) spielt nicht mehr für den TSV Schornbach. Foto: Volker Müller

Sehr enttäuscht ist Spieler Gioacchino Colletti von Spielertrainer Marius Jurczyk vom Landesligisten TSV Schornbach. Dieser hatte im Gespräch mit unserer Zeitung den klaren Eindruck vermittelt, der Verein habe sich aus disziplinarischen Gründen vom Stürmer getrennt. Colletti habe Theater gemacht, wenn er mal nicht spielte, und „Aussagen getroffen, die nicht günstig für die Mannschaft waren“. Der Spieler sei nicht mehr tragbar gewesen.

Colletti: "Das entspricht nicht der Wahrheit."

Das lässt Colletti nicht auf sich sitzen: „Herr Jurczyk muss sich schon Gedanken machen, was er da sagt. Das entspricht nicht der Wahrheit.“ Vielmehr habe er, Colletti, den Verein von sich aus verlassen. Der 35-Jährige schildert seine Sicht der Dinge so: Im Winter vergangenen Jahres wurde er vom TSV geholt, um zu helfen, den Abstieg zu verhindern. Bereits im Februar 2019 sagte Colletti seinem alten Verein FC Normannia Schwäbisch Gmünd zu, zur neuen Saison A-Jugend-Trainer zu werden, und teilte die Entscheidung den Schornbachern mit. Als der Landesligist den Klassenverbleib in der Relegation schaffte, war die Mission des Stürmers eigentlich beendet. „Aber der TSV hat sich sehr bemüht, mich zu halten.“

Doppelbelastung als A-Jugend-Trainer in Gmünd

Weil die Gmünder A-Jugend nur samstags spielt, wollte sich Schornbach mit Abteilungsleiter Tobias Morawietz beim Staffeltag darum bemühen, die Landesliga-Heimspiele überwiegend auf Sonntage zu legen. Das gelang jedoch nicht. In der Folge überschnitten sich die Trainingsabende der Gmünder Jugend und der Schornbacher Männer oft. „Deshalb habe ich mir richtig Stress gemacht, wenn’s ging, das Training der A-Jugend zu verlegen.“ Doch es gab Wochen, in denen Colletti nicht in Schornbach trainierte. „Es war klar, das ich dann nicht spielte.“ Natürlich fragte er – „ich denke schon, dass ich ein absoluter Stammspieler in der Liga bin“ – auch mal beim Trainer nach, wenn er nicht zum Einsatz kam. „Aber ich habe nie Theater gemacht und mich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt.“ Doch nach dem letzten Spiel, in dem er nicht auf dem Platz gestanden war, stellte sich Colletti die Frage: „Was bringt mir das? In Schornbach war ja nicht alles so, wie abgesprochen. Da hab’ ich mir gesagt, ich hör’ lieber auf und such’ mir einen Verein, der sonntags spielt.“

Inzwischen kickt Colletti in der Kreisliga A

Nach Rücksprache unter anderem mit Morawietz und Jurczyk „habe ich sofort die Freigabe erhalten“. Für Colletti der Beweis, dass Jurczyks Aussagen nicht stimmen. „Wenn einer rumstänkert, würde ich dem die Freigabe doch nicht im Winter geben, sondern ihn nicht mehr spielen lassen und sperren.“ Zu fast allen Spielern in Schornbach hat er noch Kontakt, „die bedauern, wie es gelaufen ist“. Inzwischen kickt Gioacchino Colletti für den JC Donzdorf in der Kreisliga A. Der spielt sonntags. 

  • Bewertung
    0
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.