Rems-Murr-Fußball TSV Schwaikheim mit drei Selimis gegen Pflugfelden

Spielen nun alle drei beim TSV Schwaikheim: Von links Elton, Valon und Auron Selimi. Foto: Niederfuehr

Fußball-Landesligist TSV Schwaikheim hat den Freitagabend als Spieltag für sich entdeckt. Vier der ersten fünf Saisonspiele finden am Freitag statt. In dieser Woche erwarten die Schwaikheimer den TV Pflugfelden – mit zwei neuen Spielern im Kader.

Bei Schwaikheim spielt seit dieser Saison Valon Selimi. Er kam von der SG Schorndorf. Nun schlossen sich auch dessen Brüder Elton und Auron Selimi dem TSV an. Die beiden waren zuletzt für die A-Junioren der Stuttgarter Kickers in der Bundesliga aktiv. Beide wollten eigentlich im Profifußball Fuß fassen, waren beispielsweise bei einem portugiesischen Verein im Probetraining. Die Pläne allerdings haben sich zerschlagen, nun zählen Stürmer Auron und Verteidiger Elton zum Kader der Schwaikheimer, auch am Freitagabend (Spielbeginn 19.30 Uhr).

Valentin Beier wieder einsatzbereit

TSV-Trainer Aleksandar Kalic kommt das durchaus gelegen, denn er muss immer noch auf einige Spieler verzichten. Dennis Solyom ist im Urlaub, Robin Laudon hat Leisten-, Kevin Pilih Adduktorenprobleme, Yusuf Dik plagt der Oberschenkel, Steffen Griese die Patellasehne. Zumindest Valentin Beier ist wieder einsatzfähig. Er fehlte in Satteldorf und mit ihm die komplette Abwehrreihe der Vorsaison, weshalb beispielsweise Neuzugang und Offensivspieler Alexander Overcenko in der Abwehr aushelfen musste.

Die Umstellungen taten dem Schwaikheimer Spiel nicht gut. Kalic: „Wir haben nicht umgesetzt, was wir vorgehabt hatten.“ Dafür leisteten sich seine Spieler vor dem Seitenwechsel fünf Fehler, die prompt zu fünf Gegentoren führten. Am Ende hieß es 1:7. Weil die Partie aber wegen eines Gewitters vorzeitig abgebrochen wurde, bleibt der Aussetzer womöglich ohne Folgen. Ob es ein Wiederholungsspiel geben wird, entscheidet das Sportgericht.

Das 1:7 vergessen machen

In den Köpfen aber sitzt die Pleite. Deshalb will Kalic am Freitagabend „ein Ausrufezeichen“ sehen. Gegner Pflugfelden (ein Punkt aus zwei Spielen) hält er für gefährlich in der Offensive, in der Abwehr aber anfällig. Im Vorjahr machte der TSV aus einem 1:3 noch ein 4:3. Kalic aber würde sich auch mit einem 1:0-Sieg begnügen. Immerhin gilt bisher noch: „Freitags haben wir immer gewonnen.“

Bleibt es dabei, können die Schwaikheimer bereits eine Woche später die Serie fortsetzen. Auch das Rems-Murr-Derby beim TSV Schornbach findet an einem Freitag statt.

  • Bewertung
    6

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!