Rems-Murr-Sport Abgefälschter Schuss entscheidet das Landesliga-Derby

Pascal Werba versucht, sich gegen die Schwaikheimer Auron Selimi und Jochen Bartholomä durchzusetzen. Foto: Ralph Steinemann Pressefoto

Ein abgefälschter Schuss von Robin Eißele hat dem TSV Schornbach im Rems-Murr-Derby der Fußball-Landesliga einen 1:0-Sieg gegen den TSV Schwaikheim verschafft. Die Gastgeber begannen gut, doch in der zweiten Halbzeit waren die Gäste dem Sieg deutlich näher, nutzten aber ihre Chancen nicht.

Die Partie begann flott. Beide Teams versuchten, schnell vors gegnerische Tor zu kommen, was den Gastgebern 30 Minuten lang besser gelang. Die Schornbacher zeigten im Vergleich zur Vorsaison deutlich mehr Geschlossenheit, Engagement, Tempo und Zug zum Tor. Gästetorwart Lars Lafferton musste öfter eingreifen als Schornbach-Keeper Carl Zimmermann. Allerdings meist nur, um ein Zuspiel zu unterbinden. Zu einer Parade zwang ihn lediglich Dominik Parham mit seinem Schuss von rechts (12. Minute) und auch gegen Eißele störte Lafferton nach einem Pass von Pascal Hasert in letzter Sekunde. Noch einmal geriet das Schwaikheimer Tor in Gefahr, doch Eißeles Direktabnahme in der 27. Minute verfehlte es knapp.

Schwaikheim zunehmend in der Defensive

Schwaikheim sah sich zunehmend in die Defensive gedrängt. Konter liefen meist über die rechte Seite von Christian Seitz, initiiert von Felix Weiblen. Auron Selimi auf der linken Seite fand keine Bindung zu Spiel. Und doch hätte er fast das 1:0 für die Gäste vorbereitet. Seinen harmlosen Schuss ließ Zimmermann im Schornbacher Tor prallen, Falco Frank schob den Ball zwar ins Tor, hatte aber beim Schuss im Abseits gestanden (40.). Zwei Minuten später musste Schornbach-Spielertrainer Marius Jurczyk das Spielfeld verlassen. Der Oberschenkel zwickte.

Die zweite Halbzeit war in weiten Teilen zerfahren und wurde von den Schwaikheimern dominiert. Die Gäste taten nun deutlich mehr, Schornbach zeigte wenig Gegenwehr und spielte die wenigen Konter schlampig. Bei Schwaikheim wurde Auron Selimi nun mehr eingebunden und hätte zum entscheidenden Spieler werden können. In der 51. Minute zögerte er zu lange, fünf Minuten später schoss er freistehend übers Tor und in der 74. Minute erreichte sein Querpass Alexander Overcenko im Strafraum nicht. Christian Seitz’ Schuss parierte Zimmermann (72.)

Eießeles Schuss entscheidet die Partie

Das rächte sich. In der 78. Minute lenkte Lafferton den Schuss von Arda Centinkaya zur Ecke, in deren Folge schließlich Eißeles abgefälschter Schuss im Schwaikheimer Tor landete (80.). 1:0 für die Gastgeber.

Schwaikheim aber hätte auch danach noch ausgleichen können. In der 86. Minute tauchte Falco Frank allein vor Zimmermann auf, doch der Torwart blieb Sieger. In der Nachspielzeit verfehlte ein Schuss von Valon Selimi nur knapp das Schornbacher Tor, und Falco Franks Freistoß in der 94. Minute knallte gegen den Pfosten.

So blieben die Punkt, letztlich etwas glücklich, in Schornbach.

Die Aufstellungen

TSV Schornbach: Zimmermann; Biedermann, Jurczyk (42. Meinhardt), Schiek, Morawietz; Hasert; Ferraro, Werba, Cetinkaya, Eißele (85. Lednig) ; Parham (91. Colletti)).

TSV Schwaikheim: Lafferton, Bernert (69. Overcenko), Greco (81. V. Selimi), Bartholomä, Beier; Milojkovic (32. Reeves), E. Selimi; Seitz (77. Seitz), Weiblen, A. Selimi; Frank.

Das sagen die Trainer

  • Bewertung
    2

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!