Rems-Murr-Sport Aufstiegsrelegation zur Landesliga: Fünfter Versuch für Nellmersbach

Kevin Schreiner und der TSV Nellmersbach treffen am Mittwoch, 12. Juni, in Crailsheim-Altenmünster im ersten Aufstiegsspiel zur Landesliga auf den TSV Obersontheim. Foto: Ralph Steinemann Pressefoto

Der Weg über die Relegationsrunde in die Fußball-Landesliga ist lange. Der TSV Nellmersbach beginnt ihn am  Mittwoch, 12. Juni, gegen den TSV Obersontheim, Vizemeister der Bezirksliga Hohenlohe. Gespielt wird um 18 Uhr in Crailsheim-Altenmünster.

„Die Vorfreude ist groß“, sagt TSV-Trainer Tim Böhringer. Aufstiegsspiele sind etwas Besonderes, auch für ihn. „Ich bin zwar schon zweimal aufgestiegen, aber immer direkt.“ Die Relegationsrunde dagegen ist für ihn Neuland. Für den TSV hingegen ist es bereits das fünfte Mal. Der Sprung in die Landesliga ist bisher aber nie geglückt.

Böhringer fährt jedoch zuversichtlich nach Altenmünster. „Da treffen zwei Mannschaften auf Augenhöhe aufeinander.“ Die Tagesform spiele eine große Rolle und welches Team die mentale Aufgabe am besten löse: die Topleistung zum richtigen Zeitpunkt zu bringen.

Starke Serie: 14 Spiele ungeschlagen

Die Nellmersbacher können durchaus selbstbewusst in die Partie gehen. „Dass wir diese Chance bekommen, damit konnte man nicht rechnen“, sagt Böhringer. Zumindest nicht zu Saisonbeginn. Doch die Mannschaft fand immer besser zusammen. Auf eine ordentliche Vorrunde (26 Punkte) folgte eine sehr gute Rückrunde (32 Punkte). 14 Spiele in Folge blieben die Nellmersbacher unbesiegt. Erst als Platz zwei feststand, verloren sie zweimal. Als Vorbereitung auf die Relegation sei deshalb auch das klare 4:1 zum Abschluss in Fellbach wichtig gewesen.

Gegner Obersontheim schoss 100 Tore

Gut gerüstet ist allerdings auch der Zweite der Bezirksliga Hohenlohe. Der TSV Obersontheim lag – ähnlich klar wie Nellmersbach hinter Meister SV Kaisersbach – hinter der SG Sindringen/Ernsbach zurück. Aber er kommt mit einem 100-Tore-Sturm, hat die letzten drei Saisonspiele allesamt gewonnen und dabei 18 Tore erzielt. Am treffsichersten sind Marco Pitzer (24 Treffer) und Michael Däschler (18). Im Nellmersbacher Team ist Graziano Trovato mit 20 Treffern am erfolgreichsten.

Er steht gegen Obersontheim zur Verfügung, in der Innenverteidigung aber fehlt Routinier Martin Cimander. Er ist – wie auch Zjelko Babic – in Urlaub, Stefan Dehn fehlt berufsbedingt. „Zum zweiten Spiel ist er wieder da“, sagt Böhringer. Und das möchte der Trainer erreichen.

Letzte Runde der Landesliga-Relegation in Winnenden

Gegner wäre dann am kommenden Sonntag – in Steinach – der Sieger der Begegnung VfL Brackenheim – NK Croatia Bietigheim. Sollten es die Nellmersbacher sogar bis in die finale Runde gegen Landesligist TSV Schornbach schaffen, würde das Spiel am 23. Juni in Winnenden stattfinden.

  • Bewertung
    0

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!