">

Rems-Murr-Sport DFB-Fußballabzeichen für Nachwuchskicker

Fußball: Im Superkicker-Camp legen die Teilnehmer das DFB-Fußballabzeichen ab

Heute gilt’s. Im Superkicker-Fußballcamp ist Konzentration gefordert. Jeder der 88 Teilnehmer legt das DFB-Fußballabzeichen ab, muss an fünf Stationen zeigen, dass er mit dem Ball umgehen kann.

Die Anforderungen scheinen hoch zu sein. Camp-Chef Detlef Olaidotter hat das Abzeichen vor kurzem erst auch bei einem Camp in Neckarweihingen ablegen lassen. Von 60 Teilnehmern haben lediglich drei das Abzeichen in Gold geschafft. Mal sehen, welches Ergebnis Winterbach bringt.

Die 83 Jungen und fünf Mädchen haben zumindest, so Olaidotter „fleißig geübt“. Ausgeruht müssten sie auch sein. Am Mittwoch war die Truppe mit dem Bus unterwegs gewesen und besuchte in Pfullendorf eine Fußball-Golf-Anlage. Olaidotter: „Das war wichtig zur Regeneration.“

Nun müssen die Kinder Leistung bringen. Beim DFB-Fußballabzeichen bedeutet das, mit Kopf und Fuß präzise und manchmal auch gefühlvoll zu agieren. Den Ball beim Elferkönig in die Zone schießen (beispielsweise Tordreieck), die die meisten Punkte bringt, genauso beim Kopfballkönig. Oder als Flankengeber den Ball in eine festgelegte Zone platzieren, beim Kurzpass-Ass den Ball möglichst oft gegen eine Bank spielen und schließlich einen Dribbelparcours möglichst schnell bewältigen.

Torwarttraining, das vor allem die Technik im Blick hat

Während nun auf dem Platz an fünf Stationen Leistung gebracht werden muss, ruht das Torwarttraining, das in der Jubiläumswoche eine wichtige Rolle spielt. Erstmals sind Alfred und Gudram Geist dabei, ein Vater-Sohn-Duo, das bereits seit 20 Jahren als Torwarttrainer arbeitet. „Die Geists gibt’s nur im Doppelpack“, sagt Vater Alfred, der bereits 76 Jahre alt ist, ans Aufhören aber noch lange nicht denkt. Zusammen haben sie bei vielen Vereinen gearbeitet, unter anderem Ruwen Sattelmaier ausgebildet, der bei den Stuttgarter Kickers gespielt hat und derzeit in der dritten englischen Liga aktiv ist.

Bei den Jugendlichen legen Vater und Sohn Geist besonderen Wert auf die Grundlagen. Richtig stehen, sich richtig bewegen, richtig fangen – nicht die Action ist entscheidend, sondern die korrekte Technik. Olaidotter ist davon und der ruhigen Art der beiden begeistert: „Die sind super.“

Super sind auch die Preise der Tombola, die für den Abschlussnachmittag am Freitag vorbereitet sind. Darunter sind zwei Karten für ein VfB-Heimspiel, Gutscheine für den VfB-Fanshop, und auch eine Freikarte für das Superkicker-Camp 2018 ist zu gewinnen. Auf dem Winterbacher Sportgelände tummeln sich dann auch die Clowns der Winnender Klinik. Sie sollen für zusätzlichen Spaß sorgen und profitieren selbst von der Tombola, deren Erlös ihnen zugutekommt.

Und womöglich müssen sie ja den einen oder anderen Campteilnehmer trösten: weil das Ergebnis im DFB-Fußballabzeichen zu schlecht war oder schlicht, weil die fünf tollen Fußballtage schon wieder vorbei sind.

@ Bilder auf zvw.de/rems-murr-sport

Der passt. Beim DFB-Fußballabzeichen kommt es unter anderem auf Treffsicherheit an. Bild: Steinemann

  • Bewertung
    1
 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. (Anschrift und E-Mail sind keine Pflichtangabe, allerdings können Kommentare ohne Angabe der vollständigen Adressdaten in der gedruckten Ausgabe leider nicht berücksichtigt werden. E-Mail, Straße und Nummer werden nicht veröffentlicht.)

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!