TVB 1898 Stuttgart Fehlerflut des TVB macht’s Göppingen leicht

Simon Baumgarten, hier beim Wurf gegen den Göppinger Keeper Primosz Prost, gehörte zu den besten TVB-Spielern. Unterm Strich leistete sich Frisch Auf um den überragenden Marcel Schiller (Mitte) und Kresimir Kozina (rechts) viel weniger Fehler und siegte verdient mit 31:25. Foto: Körner

Der Handball-Erstligist TVB 1898 Stuttgart hat das württembergische Derby bei Frisch Auf Göppingen mit 25:31 verloren. Vor 4300 Zuschauern in der EWS-Arena profitierten die Göppinger von einer Vielzahl technischer Fehler und der schwachen Torhüterleistung des TVB. Zudem kassierten die Gäste zu viele Gegentreffer über die Außenpositionen.

Den Spielverlauf zum Nachlesen finden Sie hier.


Einiges im Spiel des TVB erinnerte am Sonntagmittag in der stimmungsvollen EWS-Arena an das jüngste Auswärtsspiel in Gummersbach, wo das Team von Trainer Jürgen Schweikardt nach einer ordentlichen Anfangsphase aus der Spur geraten war und sich mit 28:31 geschlagen geben musste. In Gummersbach hatte der TVB zu viele Chancen liegen lassen. In Göppingen leistete er sich eine Unmenge technischer Fehlern, welche die Göppinger konsequent bestraften.

Bereits in Anfangsphase viele technische Fehler

Die Bittenfelder kamen, angeführt von Spielmacher Michael Schweikardt, ordentlich in die Partie. Nach dem 2:1-Führungstreffer durch Michael Kraus per Strafwurf (3.) liefen die Gäste zwar bis zum 5:6 (13.) einem knappen Rückstand hinterher. Sie waren den Göppingern aber ein gleichwertiger Gegner, auch wenn sich bereits in der Anfangsphase etliche technische Fehler einschlichen und die Chancenauswertung nicht optimal war. So scheiterten Kraus und Bobby Schagen mit Siebenmetern am Göppinger Keeper Primosz Prost.

TVB gegen Ende der ersten Halbzeit unkonzentriert

Ivan Sliskovic brachte Frisch Auf beim 7:5 erstmals mit zwei Toren in Führung, Robert Markotic mit zwei Treffern und Schweikardt sorgten beim 9:8 (21.) für die erste TVB-Führung seit dem 2:1. Der glücklose Torhüter Johannes Bitter hatte zwischenzeitlich seinen Platz für Jonas Maier geräumt. Der parierte zwar gleich zwei Würfe, zum großen Rückhalt indes avancierte er nicht – wie auch Prost nicht für Frisch Auf.

Das Heimteam bekam im letzten Drittel der ersten 30 Minuten Oberwasser, weil sich beim TVB große Konzentrationsschwächen einschlichen. Zwischen der 20. und 27. Minute stand er sich mit vier Fehlwürfen, zwei Zeitstrafen und zwei leichten Ballverlusten selbst im Weg – und hatte zudem Pech, dass die Abpraller nach Ballgewinnen regelmäßig in den Händen der Göppinger landeten. Der überragende, am Ende elffache Torschütze Marcel Schiller traf nach einem 3:0-Lauf zum 12:9 für das Heimteam, das mit der 14:11-Führung in die Halbzeit ging.

Viele Baustellen auch in Halbzeit zwei

Nach der Pause wirkte der TVB verunsichert. David Schmidt kassierte die vierte Zeitstrafe, nach weiteren drei Gegentreffer in Folge sahen sich die Gäste beim 11:17 (37.) deutlich im Hintertreffen. Kraus übernahm für Schweikardt die Spielmacherposition, Verantwortung und setzte immer wieder gekonnt den Kreisläufer Simon Baumgarten in Szene. Beim 18:14 (41.) war der TVB wieder auf Sichtweite, mit höherem Tempo versuchte er, Löcher in die gute Göppinger Deckung zu reißen. Das funktionierte teilweise, allerdings gab’s nach wie vor zu viele Baustellen. Die Abwehr ließ sich immer wieder über die Außenpositionen aushebeln, auch der erneute Torhüterwechsel zurück zu Bitter fruchtete nicht.

Hoffnung auf die späte Wende war hinüber

Beim 23:18 hatte sich Frisch Auf wieder ein beruhigendes Polster geschaffen. Kraus verkürzte zwar mit einem Schlagwurf zum 20:24 (48.). Die Hoffnung auf die späte Wende war jedoch rasch wieder hinüber. Nahezu jeden Bittenfelder Treffer beantworten die Göppinger im Gegenzug, zehn Minuten vor dem Ende waren sie beim 28:22 wieder enteilt.

Endstand: 31:25

Die Umstellung auf die 5:1-Deckung brachte ebenso wenig Erfolg wie der erneute Tausch im Kasten. Locker und leicht kam Frisch Auf zu seinen Toren. Eine kleine Chance witterte der TVB nach dem 25:29 sechs Minuten vor Schluss wieder. Die hektischen, unüberlegten und teilweise konfusen Aktionen spielten Göppingen jedoch in die Karten. Dass Maier in den finalen vier Minuten vier Würfe parierte, hatte keine Auswirkungen mehr. Frisch Auf spielte den verdienten 31:25-Sieg locker nach Hause.

Während sich Göppingen mit 8:2 Punkten an der Tabellenspitze festgesetzt hat, hat der TVB am Sonntag (16 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den starken Aufsteiger Bergischer HC die Chance, sein Punktekonto auszugleichen.


Frisch Auf Göppingen: Prost, Rebmann; Kneule (2), Ritterbach, Damgaard (1), Heymann (2), Bagersted (1), Peric, Sliskovic (4), Schiller (11/4), Rentschler (6), Goller, Schöngarth, Zelenovic (2), Kozina (2).

TVB 1898 Stuttgart: Bitter, Maier; Schimmelbauer (1), Häfner, Weiß (1), Schagen (3/1), Schweikardt (2), Späth, Kraus (8/4), Markotic (4), Baumgarten (4), Röthlisberger, Burmeister, von Deschwanden, Pfattheicher, Schmidt (2).

  • Bewertung
    2
 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!