Rems-Murr-Sport Gelingt dem SC Korb der nächste Coup?

Im Vorrundenspiel hat sich der Korb (vorne Daniel Strobel, dahinter Marc Schnalke) in Nellmersbach (am Ball Ümit Karatekin) mit 3:2 durchgesetzt. Ob das im Rückspiel auch wieder gelingt? Foto: ZVW / Ralph Steinemann Pressefoto

An der Tabellenspitze von Fußball-Bezirksliga und Kreisliga A I ist die Spannung derzeit nicht sonderlich groß. Im Spiel SC Korb - TSV Nellmersbach allerdings durchaus.

Bezirksliga

Nicht gerade souverän, aber immerhin doch gewonnen. Tabellenführer SV Kaisersbach hat sich auch bei der TSG Backnang II durchgesetzt und weiterhin zehn Punkte Vorsprung. Am Sonntag hat er die Chancen, sich beim SV Unterweissach für das Aus im Bezirkspokal zu revanchieren. Und er darf darauf hoffen, dass verfolger TSV Nellmersbach – trotz bisher voller Punktzahl im Jahr 2019 – Punkte lässt. Der TSV muss zum SC Korb, der nach schwachem Start ins Jahr nun von Sieg zu Sieg eilt. Immer noch Dritter ist die SG Schorndorf, obwohl für sie die Saison im Grunde gelaufen ist und sie schon vorausschaut auf die kommende Spielzeit – in der es einen Umbruch geben soll. Vielleicht lässt sie nach zwei eher desolaten Leistungen in Pokal und Liga gegen die TSG Backnang II wieder Besseres folgen. Die Hößlinswarter sind am Donnerstag in Remshalden leer ausgegangen, zum VfR Murrhardt aber fahrensie als Favoriten. Die Remshaldener wiederum können durch einen Erfolg gegen den SV Fellbach II ihre Position im Mittelfeld weiter verbessern.

Der VfL Winterbach dagegen kommt derzeit – mit torreichen Begegnungen – den Abstiegsplätzen wieder näher. 14 Gegentore in vier Spielen, mit einer ähnlichen Defensivleistung wird das auch gegen den SV Steinbach nichts werden. Am Tabellenende kann sich der TSV Leutenbach kaum noch Hoffnungen machen, die Gäste vom TSV Sulzbach-Laufen hingegen schon. Sie haben zuletzt die Schorndorfer geschlagen, und noch zwei Nachholspiele vor sich; in denen zumindest eines – gegen den SV Fellbach II – für einen Erfolg spricht.

Kreisliga A I

Der SSV Steinach-Reichenbach enteilt immer mehr, zwölf Punkte Vorsprung hat er jetzt schon. Zwar erwartet er am Sonntag den SV Breuningsweiler II zum Spitzenspiel (Erster gegen Dritten), doch die Vorzeichen sprechen klar für die Gastgeber. Der SVB allerdings hat im Laufe der Saison auch eine erstaunliche Entwicklung genommen und sich von Platz zwölf auf drei nach vorn gearbeitet. Platz zwei ist durchaus noch in Reichweite. Die besseren Karten auf den Aufstiegs-Relegationsplatz hat jedoch der TSV Schwaikheim II, der Favorit gegen die SG Weinstadt ist. Womit wir schon im Abstiegskampf angekommen sind. Der SV Hegnach hat durch den Sieg über Beinstein den letzten Platz verlassen, muss nun aber pausieren und fürchten, dass ihn die Beinsteiner wieder überholen. Die allerdings müssen dazu erst einmal den TSV Schlechtbach schlagen, und das sogar deutlich. Nach nur sechs Punkten in der Rückrunde, 19 aber für die Schlechtbacher, scheint das eher unwahrscheinlich zu sein. Abstiegsangst dürfen derzeit auch noch die Oeffinger und eben die Weinstädter haben. Wobei der TV Oeffingen II gegen Birkmannsweiler wohl kaum zu einem Sieg kommen wird. Die Stettener wiederum können froh sein, zuletzt den TVOe II besiegt und sich damit wieder etwas deutlicher von hinten abgesetzt zu haben. In Haubersbronn stehen ihre Chancen diesmal weitaus schlechter. Auch in der Partie TSV Schmiden – FSV Waiblingen II deutet mehr auf einen Erfolg der Gastgeber hin. Beim Spiel SC Urbach - TV Weiler ist das - nach der Urbacher Niederlage am - Donnerstag - nicht so sicher.

Kreisliga A II

An der Spitze geht es weiterhin eng zu und auch der Kampf gegen den voraussichtlich dritten Direktabstiegsplatz ist hart. Am 23. Spieltag deutet wenig darauf hin, dass sich vorne viel ändern wird. TSC Murrhardt in Kirchberg, Großer Alexander Backnang in Kleinaspach und TSV Ruderbserg gegen Schlusslicht SV Steinbach II sind jeweils Favoriten. Ein schlimmes Wochenende hat der FSV Weiler zum Stein hinter sich: 2:12 gegen die Rudersberger. Das müssen die Weilermer erst mal verkraften und aufpassen, in Oberrot nicht die nächste Klatsche zu kassieren. Auch die Welzheimer dürfen den Blick nach unten nicht vernachlässigen. Gegen den TSV Oberbrüden allerdings wird es schwer werden, zu Punkten zu kommen. Der TSV Althütte hat es etwas einfacher, steht allerdings auch deutlich stärker unter Druck. Er muss bei der Viktoria Backnang zumindest punkten, sonst fällt er auf den drittletzten Platz zurück. Mit einem Sieg dagegen würden die Althütter drei Punkte zwischen sich und den ersten Direktabstiegsplatz bringen.

Kreisliga B

Iraklis Waiblingen liegt in der B I vorne und sollte das auch nach dem Spiel gegen die TSG Buhlbronn noch tun. Die punktgleichen Miedelsbacher haben es beim SV Hertmannsweiler schon etwas schwerer und auch Anagennisis Schorndorf gegen die SG Schorndorf II. Womöglich zieht der SV Plüderhausen mit einem Erfolg beim FC Hohenacker vorbei.

  • Bewertung
    0

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!