Rems-Murr-Sport Schlendrian raus, Erfolg da

Einsatz und Leidenschaft erwartet Urbach-Trainer Ioannis Fotarellis von seinen Spielern wie auf diesem Foto, als der SC den TSV Schlechtbach unter Druck setzte. Am Sonntag kommt die SG Schorndorf. Foto: Steinemann / ZVW

Elf Punkte hat der SC Urbach in den letzten fünf Spielen in der Fußball-Kreisliga A I geholt, nur einmal hat er bis jetzt im Jahr 2015 verloren. Es läuft bestens. Am Sonntag aber droht die zweite Niederlage: Zu Gast ist die SG Schorndorf.

Auf der Urbacher Trainerbank sitzt seit dieser Saison eine Legende, zumindest aus Urbacher Sicht. Ioannis „Jonny“ Fotarellis (49) war der prägende Spieler der Urbacher Landesligazeit in den 1990er-Jahren. 300 bis 400 Zuschauer rund um den Espachsportplatz, darunter viele weibliche, die nur wegen des Spielertrainers mit den langen Haaren gekommen waren. Die Mannschaft bot Spektakel und erfolgreichen Fußball.

„Herz und Leidenschaft“, sagt Fotarellis heute. Genau das, was er bei Amtsantritt bei seinen Spielern vermisste. Gehört habe er damals nur große Sprüche.

„Ich habe erst mal das Vertrauen der Spieler gewinnen müssen“, sagt Fotarellis. Er tat das auf seine eigene Art: Er sortierte einige Spieler aus. Dabei war die Mannschaft ohnehin im Umbruch, hatte zum Saisonende einen Großteil ihrer Stammspieler verloren. Zudem herrschte im Verein Durcheinander, weil Abteilungsleiter Bobby Schneider überraschend gestorben war. Alles andere als optimale Startbedingungen.

Ein halbes Jahr, sagt Fotarellis, habe er deshalb auch gebraucht, bis er die Bedingungen geschaffen hatte, die er sich vorstellte. Bis die Spieler verstanden hatten, was er von ihnen forderte. Und damit war nicht nur der sportliche Teil gemeint, sondern vor allem „Disziplin, Ordnung, Herz, Ehrlichkeit, nicht nur Anwesenheit auf dem Sportplatz“. Jetzt habe er bis zu 30 Spieler im Training. „Der Schlendrian ist raus.“

Wichtig ist ihm, „die Jugendarbeit zu fördern.“ Deshalb ist er stolz darauf, „dass wir mit zehn Einheimischen in der ersten Mannschaft spielen“. Als dann auch noch der Berichterstatter des SV Breuningsweiler nach dem 1:0-Erfolg des SCU geschrieben hatte: „Urbach gewann mit Herz“, war Fotarellis vollends glücklich.

Einsatz und Leidenschaft erwartet er auch am Sonntag, wenn der Tabellenzweite SG Schorndorf kommt. Der habe die klar besseren Einzelspieler. „Wir müssen als Team dagegen halten.“ Angesichts der Urbacher Serie werden es die Schorndorfer nicht leicht haben. Und, sagt Fotarellis, „Schorndorf habe ich schon früher gern geärgert“.

Info

Aktuell ist der SC Urbach Neunter in der Kreisliga A I mit 29 Punkten. 20 davon holte er auf eigenem Platz.

Erfolgreichster Torschütze ist derzeit Arda Cetinkaya mit 13 Treffern.

Ioannis „Jonny“ Fotarellis war zuletzt sieben Jahre lang Trainer beim TSV Baltmannsweiler. Fotarellis spielte früher beim Oberligisten VfR Aalen und war von 1991 bis 1995 beim SC Urbach Spielertrainer. Gleich im ersten Jahr führte er sie in die Landesliga.

Fotarellis wird den SC auch in der kommenden Saison trainieren.

  • Bewertung
    0
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!