Rems-Murr-Sport Die Tabellenführer sind beim Rückrundenauftakt nicht gefährdet

Im Derby gegen Welzheim musste sich der TSV Rudersberg mit einem Unentschieden begnügen. Zum Rückrundenauftakt sollte er gewinnen, will er nicht weiter zurückfallen Foto: ZVW / Steinemann

Die Rems-Murr-Ligen starten in die Rückrunde – und sie tun das mit zum Teil überraschenden Teams an der Tabellenspitze. Der erste Rückrundenspieltag wird daran nichts ändern.

Bezirksliga

Der Vorsprung des SV Kaisersbach ist zu groß, als dass er eingeholt werden könnte. Allerdings ist der Spitzenreiter beim Fünften, FSV Waiblingen, durchaus gefährdet. Die Waiblinger spielten lange Zeit stark, sind aber nun seit vier Spielen ohne Punkt. Das werden sie ändern wollen. Verfolger SV Steinbach wird gegen den SV Fellbach II wohl keine Probleme haben, auch Nellmersbach nicht gegen den TSV Sulzbach-Laufen. So könnte die Spitze, sollten die Waiblinger mal wieder gewinnen, enger zusammenrücken und dabei auch die SG Schorndorf näher an die interessanten Plätze heranspülen. Voraussetzung: ein SG-Sieg in Unterweissach. Nicht einfach, aber auch nicht unmöglich. Der SVU allerdings braucht dringend Punkte. Mehr davon haben möchten auch SC Korb und SV Remshalden, die direkt aufeinandertreffen. Nur der Sieger packt genügend Distanz zwischen sich und den Abstiegsrelegationsplatz.

Kreisliga A I

Der SSV Steinach-Reichenbach führt die Liga souverän an und kann sich deshalb einen spielfreien Sonntag gut leisten. Will der TSV Schwaikheim II näher heranrücken, muss er den TSV Schmiden schlagen, der nach sieben Siegen in Folge zuletzt mal wieder verloren hat. Offenbar hat ihm das spielfreie Wochenende nicht gutgetan. Der SC Urbach, derzeit Dritter, kann nicht näherkommen – sein Spiel in Beinstein findet erst im März nächsten Jahres statt. So könnte der VfR Birkmannsweiler auf Platz drei klettern. Voraussetzung aber ist mindestens ein Unentschieden gegen den TSV Haubersbronn. Am Tabellenende sind TB Beinstein und SV Hegnach schon ziemlich abgeschlagen. Noch schlimmer sähe es für beide aus, wenn die SG Weinstadt den SV Hegnach schlägt. Wofür mehr spricht als für einen Hegnacher Erfolg.

Kreisliga A II

Auch hier kann sich der Tabellenführer eine Niederlage leisten. Allerdings ist das für den Großen Alexander Backnang bei Schlusslicht FV Sulzbach/Murr nicht zu erwarten. Der TSV Rudersberg muss also die SKG Erbstetten schlagen, um dranzubleiben. Am Tabellenende machen die ersten Rückrundenpartien weder FC Welzheim noch FSV Weiler zum Stein oder TSV Althütte Mut. Welzheim ist genauso wenig Favorit in Oberrot wie Weiler gegen TSC Murrhardt und Althütte gegen Kleinaspach.

  • Bewertung
    0