Rems-Murr-Sport Ziel des TVB II ist mindestens Platz vier

TV Bittenfeld II. Hinten von links: Fabian Kornmann, Alexander Bischoff, Maximilian Schmid-Ungerer, Kilian Berger, Wolfgang Federhofer, Pascal Luithardt. Mitte: Trainer Thomas Randi, Marvin Gille, Jann Scholpp, Florian Federhofer, Ludek Drobek, Florian Burmeister, Alexander Heib, Kai Wissmann, Trainer Roland Wissmann. Vorne: Philipp Porges, Steffen Lehle, Joshua Gantner, Torwart-Trainer Marc Sladek, Yannick Hölzl, Max Baldreich, Marc Baldauf. Foto: ZVW

Handball-Württembergliga: Bittenfeld hat sich nach durchwachsener Vorbereitung ein ambitioniertes Saisonziel gesteckt

In der vergangenen Saison in der Württembergliga präsentierten sich die Handballer des TV Bittenfeld II so stark wie noch nie seit dem Aufstieg und wurden Fünfter. Diesmal lautet die Vorgabe, noch besser abzuschneiden. Kurz vor Saisonbeginn hat Redakteur Mathias Schwardt mit Roland Wissmann gesprochen, der das Team zusammen mit Thomas Randi coacht.

Herr Wissmann, das Saisonziel des TVB II ist ambitioniert. Ist die Liga stärker oder schwächer einzuschätzen als in der vergangenen Saison?

Das ist vorher immer schwer zu sagen. Wir gehen davon aus, dass die Leistungsdichte zugenommen hat und fast jeder jeden schlagen kann.

Wie zufrieden sind Sie mit der Vorbereitung?

Zu Beginn sehr zufrieden. Durch Urlaube und Verletzungen kam dann leider ein kleiner Durchhänger, und wir konnten nur selten vollzählig trainieren. Jetzt, kurz vor Rundenbeginn, hat sich die Situation aber wieder verbessert, so dass wir diese Zeit noch unter guten Trainingsbedingungen nutzen können.

Drei Zugängen stehen bei Bittenfeld nur zwei Abgänge entgegen. Die Mannschaft ist eingespielt. Wie fügen sich die neuen Spieler ein?

Sehr gut. Zwar hat Fabian Kornmann ja fast ein Jahr kein Handball gespielt und muss noch ein wenig aufholen. Er wird uns aber in der Runde noch viel Freude bereiten. Bei Torhüter Bobby Gantner, der Bittenfelder ist, fiel die Integration leicht. Und Phillip Porges hat sich auch gut eingebracht.

Torhüter Steffen Lehle war oft von Verletzungen gebeutelt. Wie ist er in Form?

Steffen musste leider zu Beginn der Vorbereitung erneut am Ellenbogen operiert werden. Er befindet sich noch in der Reha. Wir hoffen, dass er noch in der Vorrunde ins Tor zurückkehren kann.

Ein guter Start ist wichtig. Wie schwierig wird das Auftaktprogramm des TVB II?

Mit Oberstenfeld erwartet uns am kommenden Samstag gleich ein dicker Brocken. Nach diesem schwierigen Auftakt zu Hause geht es zum heimstarken Aufsteiger aus Mundelsheim, ehe wir zu Hause auf die starken Leonberger treffen. Danach wird sich zeigen, ob die Ergebnisse den Erwartungen entsprechen.

 

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!