Remshalden B29: Bald freie Fahrt bei Urbach/Remshalden

Remshalden/Urbach. Die Arbeiten für die Fahrbahndeckenerneuerung der B 29 zwischen Remshalden-Hebsack und Urbach befinden sich in der Endphase. Die Fahrbahnen können zum Teil früher als geplant freigegeben werden, teilt das Regierungspräsidium auf Anfrage mit.

Bereits am kommenden Montag und Dienstag, 2. und 3. September, werde die Verkehrssicherung auf der B 29 in Fahrtrichtung Aalen abgebaut, so dass ab Mittwoch, 4. September, dem Verkehr wieder beide Fahrspuren zur Verfügung stehen. Restarbeiten werden bis zum Ende der Woche als Tagesbaustelle durchgeführt. Diese Verkehrsführung, bei der man eine Fahrspur einzieht und als Arbeitsraum nutzt, wird üblicherweise bei Straßenunterhaltungsarbeiten angewandt.

In Fahrtrichtung Stuttgart erfolgt die Freigabe der Strecke in zwei Phasen:

  • Erste Phase: Am Donnerstag und Freitag, 5. und 6. September, wird die Verkehrssicherung ab der Schornbachtalbrücke abgebaut, so dass der Verkehr ab dort bereits am Freitagabend ungehindert fahren kann, so die Mitteilung des RP.
  • Zweite Phase: Von der Wieslauftalbrücke bis zur Schornbachtalbrücke wird die noch auf 2,4 Kilometer verbliebene Verkehrssicherung am Dienstag, 10. September, abgebaut, so dass hier der Verkehr ab Mittwochnachmittag, 11. September, auch auf diesem letzten Teilstück wieder über beide Fahrspuren fließen kann. Restarbeiten am Fahrbahnrand werden danach ebenfalls mittels Tagesbaustellen durchgeführt.

Neben der Erneuerung der Fahrbahndecke auf der B 29 auf etwa 7,2 Kilometern in Fahrtrichtung Stuttgart und rund 9,4 Kilometern in Fahrtrichtung Aalen wurden die Anschlussstellen Winterbach, Schorndorf-West und Schorndorf-Ost, die beiden Kreisverkehrsplätze und das sie verbindende Teilstück der L 1150 saniert.

Außerdem wurde die Schornbachtalbrücke saniert. Im Laufe der Arbeiten stellte sich heraus, dass die Schadstellen im Fahrbahnbereich der Brücke aufgrund der defekten Abdichtung zwischen dem Asphalt und der Brückentafel aus Beton gravierender waren als zunächst erkennbar. Die daher benötigten wesentlich umfangreicheren Sanierungsarbeiten führen dazu, dass die Bundesstraße zwischen der Wieslauftalbrücke und der Schornbachtalbrücke in Fahrtrichtung Stuttgart drei Werktage länger als zunächst geplant nur einspurig mit Tempo 60 befahren werden kann. Zu der Verzögerung trugen auch die Regenfälle am vergangenen Wochenende bei, die die sehr witterungsempfindlichen Abdichtungsarbeiten in den Schadstellen auf der Brücke unmöglich gemacht haben.

Insgesamt investierte der Bund etwa fünf Millionen Euro in diese Maßnahme. Die B 29 wird in diesem Bereich von bis zu 50 000 Fahrzeugen pro Tag befahren. Die Bauarbeiten konnten mangels örtlicher Umleitungsstrecken nur unter laufendem Verkehr durchgeführt werden. Die Bauarbeiten mussten daher in zwei Phasen mit einer zeitweiligen Vollsperrung der jeweiligen Anschlussstellen durchgeführt werden. Angesichts der hohen Verkehrsbelastung ließen sich Verkehrsbehinderungen, insbesondere in den Spitzenstunden, nicht immer vermeiden.

Artikelsammlung: Baustellen im Rems-Murr-Kreis
Arbeiten auf B 14, B 29 und auf der Remsbahn-Strecke

  • Bewertung
    1
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!