">

Remshalden Der Maulwurf auf dem Kreisel

Remshalden. Seit einigen Wochen erhebt sich im Westen Grunbachs ein stattlicher Erdhügel: die bisher nur spärlich von Unkraut bewachsene Mittelinsel des neuen Kreisverkehrs zwischen B 29 und Gewerbegebiet Breitwiesen. Doch in den vergangenen Tagen fragten sich Autofahrer verblüfft im Vorbeifahren: Was sitzt denn da oben, schwarz, blind und ziemlich dick und rund?

Ein Maulwurf thronte dort oben, vielmehr eine Maulwurf-Figur; wie sich bei näherem Hinsehen zeigte, aus Draht und Papier gebastelt. Das Tierchen fiel sofort vielen Menschen auf. Auf Facebook wurden in einer Remshalden-Gruppe Fotos gepostet und kommentiert. Allerdings outete sich niemand als Urheber des Kreiselkunstwerks.

Und dann verschwand die Erscheinung so plötzlich, wie sie gekommen war: Am Montag, war der Gipfel des Erdhügels plötzlich wieder verwaist. Der Maulwurf war wohl vom starken Wind verweht worden: Bis Dienstag lag oder stand er irgendwo im Umfeld des Kreisverkehrs. Doch irgendwann in der Nacht auf Dienstag oder am Dienstagmorgen verschwand er ganz. Wer ihn weggeschafft hat, ist genauso unbekannt wie, wer ihn aufgestellt hat. Die Gemeinde war es jedenfalls nicht, wie eine Nachfrage unserer Zeitung ergab. Im Rathaus war man auf den Maulwurf noch gar nicht aufmerksam geworden und wusste von nichts. Man kann also auch sagen: Nein, es handelt sich nicht um ein Kunstwerk, das von der Gemeinde zur Verschönerung des Kreisverkehrs eingekauft worden wäre. Die Verwaltung hat derzeit keine Pläne in diese Richtung. Wie schon vor einigen Wochen bei der Fertigstellung des Kreisels angekündigt, soll seine Mitte ansprechend bepflanzt werden.

„Die Idee war so klasse“

Unter den Fans des Maulwurfs ist die Trauer jetzt jedoch groß. „Der war sooo süß“, schreibt eine Facebook-Nutzerin. Und: „Die Idee war so klasse – einen solchen Kreisel hat keine andere Stadt.“ Noch dazu wäre die Gestaltungsvariante ja kostengünstig, überlegt die Nutzerin und denkt gleich über eine Petition oder Eingabe bei der Gemeinde nach. Und schwupps gibt es auch schon eine Abstimmung dazu in der Remshalden-Facebook-Gruppe: „Dieser tolle Maulwurf soll wieder den Kreisel bewachen.“ 63 Stimmen gab es am Dienstagnachmittag bereits für die Antwort-Variante „Ja, auf jeden Fall“. Zwei stimmten für „Nee. Lieber hochwertige Kunst“.

Da der Maulwurf ja derzeit spurlos verschwunden ist, ist die Diskussion jedoch eine theoretische. Die Hintergedanken des Urhebers bleiben einstweilen ebenfalls Sache von Spekulationen. Wer etwas weiß oder sich outen möchte, ist hiermit aufgerufen, sich in der Redaktion der Schorndorfer Nachrichten zu melden: per Mail an schorndorf@zvw.de oder unter ) 0 71 81/92 75 21.

 

  • Bewertung
    13
 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. (Anschrift und E-Mail sind keine Pflichtangabe, allerdings können Kommentare ohne Angabe der vollständigen Adressdaten in der gedruckten Ausgabe leider nicht berücksichtigt werden. E-Mail, Straße und Nummer werden nicht veröffentlicht.)

Heute in Ihrer Tageszeitung

  • Waiblinger Kreiszeitung
  • Schorndorfer Nachrichten
  • Winnender Zeitung
  • Welzheimer Zeitung
Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!