Remshalden Gewerbegebiet Breitwiesen füllt sich nur langsam

Das Gewerbegebiet Breitwiesen in Remshalden-Grunbach: Rund um Schnaithmann Maschinenbau siedeln sich sieben neue Firmen an – bei einem Grundstück ist der Bauherr noch fraglich, nachdem die Druckerei Pressel den bereits vollzogenen Kauf rückabgewickelt hat. Foto: Büttner / ZVW

Remshalden. Die eindrucksvollste Baustelle im Gewerbegebiet Breitwiesen in Grunbach ist von der B 29 aus gut zu beobachten: PTS Prüftechnik baut dort auf einem 12 000-Quadratmeter-Grundstück. Doch auch sonst hat sich im Gebiet schon etwas getan. Die Druckerei Pressel hat dagegen Abstand genommen von ihren Plänen für die Breitwiesen und nennt zwei Gründe dafür.

Gefragt nach dem Stand der Planung für den neuen Firmensitz von Pressel Digitaler Produktionsdruck teilt Inhaber Joachim Pressel überraschend mit: Es gibt keine Planungen mehr. „Der Kaufvertrag ist rückabgewickelt worden“, sagt er. Dafür gebe es zwei Gründe. Der eine ist der Fachkräftemangel: „Dass wir seit einem Jahr Fachkräfte suchen, die wir dringend brauchen, die wir aufgrund der sehr guten Beschäftigungslage nicht kriegen.“ Mit dem bestehenden Team sei es nicht sinnvoll, die Betriebsfläche derart zu vergrößern.

Pressel hätte gerne die derzeit beengten 450 Quadratmeter in der Olgastraße in Grunbach gegen rund 800 Quadratmeter in den Breitwiesen eingetauscht. Doch die Fläche war das andere Problem. Man hätte auf dem Grundstück am neu für das Gewerbegebiet gebauten Kreisverkehr nicht so groß bauen können, wie es versprochen worden sei, sagt Joachim Pressel. „Wir wären so eingeschränkt gewesen, dass es für uns zu klein gewesen wäre.“

Die Nachricht vom Rückzug Pressels hat unsere Redaktion am Dienstagnachmittag erreicht. Von der Gemeindeverwaltung war in der Kürze der Zeit zu dem Vorgang keine Stellungnahme mehr zu bekommen.

Firma Uetz CNC ist bereits beim Innenausbau

Im Bau sind seit dem Sommer 2018 zwei Firmengebäude in den Breitwiesen. Wer gleich bei der Einfahrt ins Gebiet über den Kreisverkehr nach links schaut, sieht dort ein dunkles Gebäude. Das ist der neue Sitz von Uetz CNC. Die Firma zieht von Winterbach nach Remshalden in die Halle mit 650 Quadratmetern um. Auch das zugehörige neue Bürogebäude steht schon. „Wir sind aktuell im Innenausbau“, sagt Firmeninhaber Alexander Uetz. Der Umzug ist für Ende Mai oder Anfang Juni geplant.

Im Südosten des Gewerbegebiets besetzt die Firma PTS Prüftechnik mit 12 000 Quadratmetern das größte Grundstück dort. Darauf ist schon einiges vom Rohbau der neuen Niederlassung zu sehen, es wird fleißig daran gewerkelt. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Waldstetten. PTS prüft und testet Antriebsstränge und ist unter anderem für die Automobilindustrie tätig.

Außer Uetz und PTS hat, bald zwei Jahre nach Abschluss der Erschließung des Baugebiets, noch keiner der sieben Gewerbebetriebe mit dem Bau begonnen.

In diesem Frühjahr mit dem Bau der neuen Firmenzentrale starten will Riker Wohnbau und Immobilien. Riker plant im südwestlichen Eck direkt an der Bundesstraße ein Gebäude mit auffälliger, hinterleuchteter Fassade.

„Unser Ziel war es, im Dezember 2020 einzuziehen“

Der Technische Ausschuss des Gemeinderats hat sich bereits mit dem Bauantrag von Kurz Industrie-Elektronik für den ersten Bauabschnitt befasst und sein Einvernehmen dazu erteilt. Im Raum steht noch ein möglicher zweiter Bauabschnitt zu einer Erweiterung. „Dafür wäre aber eine Änderung des Bebauungsplans nötig“, sagt Oliver Thieme vom Bauamt der Gemeinde Remshalden. Darüber könnte im Frühjahr im Gemeinderat diskutiert werden. Geschäftsführer Rolf Ehni sagt: „Unser Ziel war es, im Dezember 2020 einzuziehen.“ Ob das noch machbar sei, wisse er derzeit nicht. Ein Umzug sei nur im Dezember möglich, damit der Betrieb weiterlaufen könne. Kurz Industrie-Elektronik sitzt bereits in Remshalden im Gewerbegebiet nördlich der Alfred-Klingele-Straße und will in den Breitwiesen weiter wachsen.

Für die Firma Kraiss und Friz sagt Geschäftsführerin Brigitte Lohr: Man habe noch kein Baugesuch eingereicht und befinde sich noch in Abstimmung mit der Gemeinde. Kraiss und Friz hat bereits seit dem Zweiten Weltkrieg sein Sauerstoffwerk in Grunbach.

Keine Information zum Stand der Planungen war bis Dienstagabend von der Firma Pütz zu bekommen, zu deren Unternehmensgruppe Sampas gehört. Sampas war bereits einmal in Remshalden ansässig, ist dann aber aus Platzmangel nach Rommelshausen gezogen. Die Firma produziert Sondermaschinen und Roboter-Lösungen für Kunden wie Daimler oder Kärcher.


Das Gewerbegebiet Breitwiesen

Das Gewerbegebiet Breitwiesen liegt im Osten des Remshaldener Ortsteils Grunbach nördlich der B 29. Dort ansässig war bereits Schnaithmann Maschinenbau, der auch noch Erweiterungsflächen besitzt. Neu dazu kommen sieben Firmen, die der Gemeinderat aus einer Vielzahl an Interessenten für die Bauplätze ausgewählt hat. Kriterien waren unter anderem: wie viele Arbeitsplätze geschaffen werden, ob die Firmen ausbilden und wie viel Lärm und Verkehr sie mitbringen.

Insgesamt standen fast 32 000 Quadratmeter Baufläche zur Verfügung. Direkt nördlich davon gibt es in den Riedwiesen weitere potenzielle Gewerbefläche, die die Gemeinde in den kommenden Jahren ebenfalls als Bauland entwickeln will.

  • Bewertung
    5
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!