Remshalden IT-Start-up aus Grunbach: Zwei Brüder mit einer wilden Idee

Erfolgreiche Unternehmensgründer aus Remshalden: Die Brüder Michael und Andreas Haufler. Foto: ZVW/Alexandra Palmizi

Remshalden-Grunbach.
Michael Haufler hatte einen sicheren Job als Assistent der Geschäftsleitung bei einem Handelsunternehmen. Sein Bruder Andreas war noch als Informatik-Student an der Uni und hätte nach dem Abschluss problemlos zu einem großen Software-Unternehmen gehen können. Doch die Grunbacher hatten „eine wilde Idee“, wie die Brüder es formulieren – und wollten sie gemeinsam umsetzen: eine Art digitalen Katalogschrank für den Vertrieb. Zehn Jahre ist das jetzt her.

Die Geschichte von Scireum, sie begann mit einem Büro in Schmiden. Dank eines Stipendiums des Forschungszentrums Jülich konnten sie sich dort ihren Traum von der Selbstständigkeit verwirklichen. „Das war schon hart“, sagt Michael Haufler im Rückblick. Der 39-Jährige leitet als BWLer den kaufmännischen Bereich. Weil es in Deutschland an einer Start-up-Kultur wie etwa in den USA fehle. Die Rückmeldungen aus dem Umfeld daher eher verhalten bis skeptisch ausfielen. Und es seine Zeit gebraucht habe, potenzielle Kunden von ihrem Produkt zu überzeugen. Einen Namen hatten sie in der Branche ja noch nicht. Haufler musste an viele Türen klopfen, bevor sich jemand für seine Idee interessierte. Doch das Gute war: „Wir hatten immer einen, der an den anderen glaubt.“

Die Idee: Eine digitale Produkt-Datenbank für den Handel

Sechs-Tage-Wochen seien in den Anfangstagen die Regel gewesen, nicht selten hätten sie ganze Wochenenden zusammen durchgearbeitet. Viel Einsatz, der sich aber gelohnt hat. „Wir waren zu jedem Zeitpunkt profitabel“, sagt Andreas Haufler nicht ohne Stolz. Der 37-Jährige leitet den technischen Bereich der Firma. Auf Fremdkapital sei die Firma nie angewiesen gewesen. Sie hätten stets frei entscheiden können.

„Oxomi“ heißt das Produkt, mit dem die Haufler-Brüder sich etabliert haben. Das ist eine Datenbank, die Kataloge von Großhändlern zentral bei Scireum speichert. Hersteller laden dabei ihre Produktinformationen auf die Plattform. Händler können diese Datenbank dann abonnieren. Und sparen so nicht nur viele Regalmeter an Katalogen. Sie haben auch stets die aktuellste Ausgabe verfügbar. Und das an einem zentralen Ort. Die Funktionen von „Oxomi“ wurden mit der Zeit erweitert. Heute können auch Bilder und Videos eingespeist werden. Mit der Zeit wurde es also zu einer Mediendatenbank ausgebaut.

Umsatz im vergangenen Jahr: Knapp 2,7 Millionen Euro

Als das Geschäft anlief, mussten die beiden Mitarbeiter einstellen. Und irgendwann war das Büro in Schmiden mit 30 Quadratmetern dann schlichtweg zu klein. Nach knapp zwei Jahren zogen sie in ein etwa doppelt so großes Büro in ihrem Heimatort Grunbach.

Auch das Portfolio von Scireum wurde erweitert: um „Memoio“, einen sicheren Messenger für die interne und Kundenkommunikation von Firmen. Und „Sell Site“, eine Kombination aus Onlineshop, Informationsportal und Webservice-Plattform für den technischen Großhandel. Die Herausforderung dabei war, viele Artikel mit vielen komplexen Informationen und teils täglich wechselnden Preisen in einer Plattform so zu verbinden, dass der Nutzer auch das findet, was er sucht. Alle drei Standbeine von Scireum lassen sich miteinander kombinieren. Viel Hirnschmalz haben Andreas Haufler und die Entwickler der Firma in diese Arbeit gesteckt. Heute hat die Firma mehr als 30 Mitarbeiter, residiert auf gut 800 Quadratmetern in der Eisenbahnstraße und setzte im vergangenen Jahr rund 2,7 Millionen Euro um. Mehr als 1700 Firmen zählt Scireum heute zu seinen Kunden. „Wir haben uns gut entwickelt“, findet Michael Haufler. Dabei handle es sich um „komplett organisches Wachstum“. Die Brüder haben weder Verflechtungen mit Investoren noch mit Banken.

Produktive Reibung zwischen dem Informatiker und dem BWLer

Dass die beiden Brüder sind, habe beim Aufbau der Firma übrigens enorm geholfen. Aus anderen Start-ups haben sie viel mitbekommen und dabei die wildesten Geschichten gehört. „Dieses Grundvertrauen, das man zu einem Familienmitglied hat, das ist einfach eine ganz andere Basis“, sagt Andreas Haufler. „Wir mussten uns über ganz viele Themen überhaupt keine Gedanken machen.“ Dass etwa jemand mit der Kasse abhaue oder plötzlich aufgebe. Gerade in der mitunter harten Anfangszeit seien sie sich gegenseitig eine Stütze gewesen. Außerdem hätten sie als Informatiker und als Kaufmann bereits die wichtigsten Kompetenzen vereint – und sich stets produktiv gestritten und gerieben.

Die beiden haben daher auch nach zehn Jahren Lust – und die Firma weiterhin Potenzial. Denn die Digitalisierung ist noch lange nicht an ihrem Ende angelangt. Im Moment arbeiten die Grunbacher mit Firmen im Bereich des Produktionsverbindungshandels, der Elektrotechnik sowie Sanitär, Heizung und Klima (SHK) zusammen. Seit vergangenem Jahr ist Scireum zudem strategischer Dienstleister der Arge Neue Medien, einem Branchenverband im SHK-Bereich. Dass sie die aufwendige Ausschreibung gewonnen haben, macht sie schon ein wenig stolz. Zeigt aber vor allem, wie akzeptiert und etabliert das Remshaldener IT-Unternehmen mittlerweile ist.

Von den Haufler-Brüdern dürfte in den kommenden Jahren daher noch einiges zu erwarten sein.

Das Gespräch wurde aufgezeichnet und ist als Video unter blog.scireum.de zu sehen.


Tipps für junge Unternehmensgründer

Wer ein Start-up gründen möchte, sollte seine Idee nicht zu lange geheim halten, empfiehlt Michael Haufler. „Versucht so viel wie möglich, die Idee Leuten zu erklären.“

Hilfreich könne es auch sein, Kontakt zu anderen zu knüpfen, die ähnlich ticken und bereits ein Unternehmen gegründet haben.

Andreas Hauflers Ratschlag: „Gute Leute suchen, schnell was machen und produzieren, nicht drei Jahre an einer Sache tüfteln.“ Die besten Ideen entstünden eben nicht über Nacht und im stillen Kämmerchen, sondern durch möglichst viele hilfreiche Rückmeldungen.

„Nicht auf viele Konferenzen gehen“, rät Michael Haufler. Statt auf drei Meet-ups und Netzwerktreffen zu gehen, sollte man lieber drei potenzielle Kunden treffen.

  • Bewertung
    16
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!