Remstal-Gartenschau 2019 Mittermeier und Glasperlenspiel kommen nach Kernen

Glasperlenspiel kommen nach Kernen. Das Popduo aus Sängerin Carolin Niemczyk und dem Sänger und Keyboarder Daniel Grunenberg landete 2015 mit „Geiles Leben“ einen Hit, mit dem Album „Licht und Schatten“ schaffte das Duo es 2018 auf Platz 5 der Charts. Im Stettener Schlosspark treten Glasperlenspiel am 13. September auf. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Kernen. Michael Mittermeier, Glasperlenspiel, Ralf Zacherl, dazu Lokalheldinnen wie Birgit Nolte – das Kernener Kulturprogramm zur Remstal-Gartenschau hat einige bekannte Namen zu bieten. Wir listen einige Höhepunkte aus den Bereichen Musik, Unterhaltung und Theater auf.

Ursprünglich wollte Gartenschau-Planer Wolf Grünenwald ja die italienische Rocksängerin Gianna Nannini nach Kernen holen. Das scheiterte dann doch am Budget. Dafür durfte Bürgermeister Stefan Altenberger eine äußerst populäre deutsche Popband ankündigen: Glasperlenspiel („Geiles Leben“), bestehend aus Sängerin Carolin Niemczyk und Sänger und Keyboarder Daniel Grunenberg. Die beiden werden zum Endspurt der Gartenschau am 13. September von 19 Uhr an im Schlosspark auftreten. Der Vorverkauf startet in Kürze.

Kurz vor dem Startschuss erscheint ein umfangreicher Programm-Flyer

Musikfans kommen bei der Remstal-Gartenschau in Kernen generell auf ihre Kosten, doch auch wer seine Freude an Komik oder Theaterspiel hat, wird im Veranstaltungsprogramm fündig. Hier listen wir nur einige Höhepunkte auf. Einen Flyer mit dem gesamten Kalender wird das Rathaus wenige Tage vor Beginn der Gartenschau veröffentlichen – damit er so aktuell wie möglich ist.

Musik: Das Daimler Sinfonieorchester Stuttgart spielt sowohl bei der Auftaktveranstaltung am Samstag, 11. Mai, im Schlosspark als auch bei „Meilensteine der Rockmusik“ am 6. und 7. Juli (Beginn jeweils 19 Uhr) im Steinbruch Bayer mit Siggi Schwarz. Schlagerherzen schlagen am Freitag, 23. August höher, wenn die SWR4-Schlagerparty von 19 Uhr an dort stattfindet. Ende August kommen außerdem noch eine Simon & Garfunkel Tribute Band (Donnerstag, 29. August, 19.30 Uhr) und die Tobias-Becker-Big-Band, Simone Herter und der Posaunenchor Stetten mit Neuinterpretationen der Barockmusik des 18. Jahrhunderts in den Schlosspark.

Wer lieber selbst singt, der hat dazu Gelegenheit am Donnerstag, 4. Juli, von 19.30 Uhr an beim offenen Singen mit dem Gesangverein Frohsinn Stetten im Schlosspark oder bei „Das Remstal singt“, ebenfalls im Schlosspark am Sonntag, 7. Juli, von 15 Uhr an.

Unterhaltung: Am Samstag, 18. Mai, wird der Bürgergarten mit Outdoor-Küche eröffnet – und TV-Koch Ralf Zacherl zaubert von 9.45 Uhr an ein gesundes Frühstück für Kinder. Der Vorverkauf für das Comedy-Programm im Schlosspark läuft laut Wolf Grünenwald hervorragend. Das liegt natürlich an den Auftritten namhafter Komödianten wie Michael Mittermeier (beim SWR1-Comedy-Festival am Sonntag, 16. Juni, 19 Uhr) und Willy Astor (Dienstag, 16. Juli, 19 Uhr). Bei „Baden-Württemberg spielt“ am 21. Juli stehen dann von 11.30 Uhr an im Kernener Bürgerhaus Ballspiele im Mittelpunkt. Ein funkelndes Lichterfest wird am Samstag, 31. August, von 18 Uhr an im Schlosspark gefeiert.

Theater: Sechs Aufführungen vom 3. bis 8. September bringt ein Bürgerprojekt auf die Bühne im Klettergarten: „Die Fieberträume des Herrn Mauch“ dreht sich um das Leben des Stetteners Karl Mauch. Das Theater Hebebühne ist am Freitag und Samstag, 26. und 27. Juli auf der Yburg zu Gast. Dorthin kehrt zur Remstal-Gartenschau auch das Theater des Ehepaars Nolte zurück. Das Programm „Sommersonnenrausch“ verspricht am Wochenende des 3. und 4. August von 21 Uhr an Jazz, Chanson und Poesie mit Birgit Nolte und Michael Lauenstein. Auch hier wird’s also musikalisch.

Große Freude über die Kugelbahn

Noch knapp einen Monat müssen sich alle gedulden, die es kaum erwarten können, Kugeln die „Herzogliche Kugelbahn“ hinabsausen zu lassen. Die Bahn wird am Sonntag, 26. Mai, von 12 Uhr an mit einem Familienfest eröffnet. Schon heute ist die Bahn, die zu großen Teilen vom Bauhof der Gemeinde gebaut und aufgestellt wurde, so gut wie fertig. „Ich bin voll begeistert“, schwärmte Bürgermeister Stefan Altenberger bei einem Pressetermin zum Veranstaltungskalender.

Die Bahn beim Sängerheim ist nun noch größer geworden als ursprünglich geplant, insgesamt ist sie mehr als einen Kilometer lang – wobei sie an einigen Stellen unterbrochen ist, um dem Naturschutz zu genügen. Gartenschau-Planer Wolf Grünenwald freut sich über die „vielen Details und die Liebe, die da drinsteckt“. So wurden beispielsweise eine Flipper-Station und ein „Hau-den-Lukas“ eingebaut. „Das wird ein Ausflugsziel werden für viele, viele Familien“, prophezeite Grünenwald.

Die Kugeln, die man sich für je 50 Cent aus einem Automaten beim Sängerheim ausgeben lassen kann, sind aus Holz. Sie haben verschiedene Farben, am seltensten werden die Goldkugeln sein – so soll die Sammellust geweckt werden. In Schwäbisch Gmünd, berichtete Grünenwald, seien im Gartenschaujahr 220 000 Kugeln gezogen worden.

Gesäumt wird die Bahn von Tafeln, auf denen das Thema „Kernen und das Haus Württemberg“ kindgerecht aufgearbeitet ist. Schließlich sollen die Kinder (und spielfreudigen Erwachsenen) nicht nur murmeln, sondern auch etwas lernen.

  • Bewertung
    8