Gartenschau in Lorch Großartiges an der Mitte des Flusses

Der Kirchhof der Lorcher Stadtkirche lockt zur Remstal-Gartenschau mit einem Labyrinth, das gerade entsteht, außerdem einem „Tisch des Teilens“ und ganz viel Grün mitten in der Stadt. Foto: Thomas Mayr

Lorch. Genau 40 Kilometer rauf und 40 runter: Lorch steht im Mittelpunkt der Remstal-Gartenschau, im wahrsten Sinne. Denn im Ortsteil Waldhausen liegt die geografische Mitte des Flusses. Ein Monolith, umgeben von konzentrischen Steinkreisen, die sich bis zu einem Beobachtungspodest am Ufer ausweiten, macht sie sichtbar.

In der Stadt selbst zeugen Baustellen davon, dass Großes im Gange ist. Vor dem Bürgerhaus vollzieht sich der derzeit größte Umbruch mit der Neugestaltung des Schillerplatzes. Bereits umgestaltet sind der Zufluss des Götzenbachs zur Rems hinter dem Gebäude und die Remswiese, die durch ihre Gestaltung mit Sitzgelegenheiten und Spielfläche dann den Fluss erlebbar machen soll.

Schelmenklinge bereitet Sorgen

Auch wenn der Schillerplatz noch deutlich nach viel Arbeit aussieht, aktuell wird dort unter anderem das Pflaster verlegt, ist sich Lorchs Hauptamtsleiter Oliver Tursic sicher: „Die Dinge sind so eingetaktet, dass sie zur Remstal-Gartenschau fertig werden.“ Sorgen bereitet derzeit allerdings die Schelmenklinge. Mit den liebevoll von einer Albvereins-Gruppe gestalteten Miniatur-Wassermühlen ist sie seit jeher bei Besuchern aus nah und fern beliebt. Und war von Anfang an gesetzt bei den Lorcher Gartenschau-Planern. Einen dicken Strich durch diese Rechnung hat der Starkregen im vergangenen Juni gemacht. Rutschungen zerstörten sowohl den Weg durch die Klinge als auch den Großteil der Modelle. Mit einer großen Kraftanstrengung haben die Albvereinler ihre Modelle restauriert und in Zusammenarbeit mit der Stadt den Weg hergerichtet. Mitte Januar dann der nächste große Regen: Die Schelmenklinge „sieht wieder fast so aus wie nach dem Hochwasser“, sagt Stadtbaumeister Achim Waibel. „Aber wir werden das sicher in den Griff kriegen.“

Gemeinsames Essen am "Tisch des Teilens"

Weit gediehen ist der Kirchhof der evangelischen Stadtkirche, eine grüne Insel inmitten der Stadt. Die in die Jahre gekommenen Wege werden gerade instand gesetzt. Teile eines neuen Labyrinths seien bereits gelegt, sagt Pfarrer Christof Messerschmidt. Außerdem soll zur Schau ein „Tisch des Teilens“ vor der Kirche stehen, an der es jeden Donnerstag um 17 Uhr ein gemeinsames Essen gibt. Teilen kann man daran auch seine Gedanken: Nach jedem Sonntagsgottesdienst werde eine Frage formuliert und auf den Tisch geschrieben. Wer möchte, kann unter der Woche mit Kreide seine Gedanken dazu hinterlassen, erklärt der Pfarrer.

Ehrenamtliche fertigen Häkelteile aus Nylongarn

Quasi fertig ist bereits ein besonderer Hingucker der Remstal-Gartenschau: die weiße Station, in die sich das „Luginsland“, das kleine Wachthaus an der Lorcher Klostermauer, verwandeln soll. Dafür haben zahlreiche Ehrenamtliche nach dem Entwurf des Münchener Architekten Dionys Ottl große Häkelteile aus Nylongarn in verschiedenen Mustern gefertigt, die – zusammengenäht – das Haus umhüllen sollen. Ein Holz-Modell in Originalgröße des gut vier Meter hohen Dachs soll demnächst Klarheit bringen: Komplett überstülpen oder die Seitenwände später annähen, heißt die Frage, die sich allein in der Theorie nicht beantworten lasse, erklärt Stadtbaumeister Waibel. „Das müssen wir üben, das hat’s schließlich noch nie gegeben.“


Veranstaltungs-Höhepunkte in Lorch

Samstag, 11. Mai: Italienischer Tag mit Gästen aus der Partnerstadt Oria

Samstag, 18. Mai: „Lieder am Fluss“ mit Ex-Zupfgeigenhansel Erich Schmeckenbecher in der Stadthalle

Freitag, 31. Mai bis Sonntag, 2. Juni: Lorcher Löwenmarkt in der Innenstadt

Donnerstag, 6. Juni: Gartensprechstunde mit Volker Kugel vom SWR im Klostergarten

Freitag, 28. Juni: Kirchhoffest

Samstag, 29. Juni: Tauffest am und im Remsmittelpunkt in Waldhausen

Samstag, 27. Juli: Kulturpromenade entlang der Rems der Kirchengemeinden Lorch und Waldhausen und „Musik in Lorch“ mit Orgelkonzert in der Stadtkirche, Musik am Schillerplatz und entlang der Rems bis Waldhausen, unter anderem mit Alphornbläsern und Moritatensängern

Samstag, 14. September: Unendlicher Sport- und Spielspaß verschiedener Vereine in Waldhausen und am Remsmittelpunkt

Sonntag, 15. September: Illumination und Feuerwerk am Remsmittelpunkt

Montag, 16. bis Sonntag, 22. September: Highlight-Woche in Lorch

Samstag, 21. September: Kindererlebnistag in der Schelmenklinge

Sonntag, 22. September: „Der Fluss, der Garten und die Liebe“: Konzert mit der Swinging River Band auf dem Schillerplatz


Einen Podcast mit dem Schorndorfer Oberbürgermeister Matthias Klopfer zum Thema Remstal-Gartenschau 2019 können Sie sich hier anhören.

  • Bewertung
    0