Gartenschau in Schorndorf Schlossparkbühne, Orangerie und Mikrogärten

Die Gartenschau naht, und auch die Kinder dürfen sich freuen – auf neue Spielplätze im Stadt- und im Schlosspark. Foto: Schneider / ZVW

Schorndorf. Just dieser Tage ist in Schorndorf die 10 000ste Dauerkarte für die Remstal-Gartenschau verkauft worden. Was nicht nur Oberbürgermeister Matthias Klopfer zeigt: „Die Schorndorferinnen und Schorndorfer freuen sich auf ihre Gartenschau.“ Oder anders gesagt: „Je näher der 10. Mai rückt, desto mehr greift der Gartenschau-Virus um sich.“ Nicht nur, aber halt vor allem in der Daimlerstadt.

„Es zeigt sich halt: Wenn man selber begeistert ist, lassen sich auch die Menschen begeistern“, sagt Klopfer, der das Verdienst, dass die Gartenschau in seiner Stadt so gut angenommen wird, aber nicht nur für sich selber reklamiert, sondern auch die Hauptamtlichen in der Verwaltung, die „einen Superjob“ machten, und den Gemeinderat hervorhebt, „der alles mitträgt, weil er die Chancen für die Stadtentwicklung sieht“. Den anderen, die es auch gibt und die finden, rund 15 Millionen Euro für die Gartenschau seien unverhältnismäßig viel Geld, erinnert der Oberbürgermeister daran, dass die Stadt und ihre Tochterunternehmen jedes Jahr rund 200 Millionen Euro ausgeben. Und dass gerade eine wachsende Stadt, wie Schorndorf eine ist, auch in Zukunft davon profitieren wird, wenn sie über Freizeitbereiche wie den seinerzeit als Vorzeigeprojekt für die Gartenschau konzipierten Sportpark Rems und attraktive Parkanlagen verfügt - und über eine ganz neue Qualität von Fuß- und Radwegeverbindungen.

Annähernd 1000 Einzelveranstaltungen

Zunächst einmal aber dürfen sich die Schorndorfer und ihre aller Voraussicht nach vielen auswärtigen Gäste auf eine bunte Stadt mit Blühbändern, einer großen Empfangstafel auf dem Unteren Marktplatz, einen wiederbelebten Feuersee, den aus dem Dornröschenschlaf geholten Alten Friedhof, die begeh- und erlebbare Rems im Baurenwasen und den Grafenberg mit neu gestalteter Aussichtsplatte, Weißer Station (auch wenn sie nicht weiß sein darf) und Weinerlebnispfad sowie auf insgesamt annähernd 1000 Einzelveranstaltungen freuen. Von denen freilich viele in den eintrittspflichtigen Bereichen Schlosspark mit Bühne, Orangerie, Mikrogärten und insgesamt zehn wechselnden Blumenschauen im zum Blumenkeller umfunktionierten Schlosskeller und Stadtpark mit integrierter Schauküche stattfinden.

Mit Dauerkarte vergünstigter Eintritt zu verschiedenen Einrichtungen

Nicht zu vergessen die beiden attraktiven neuen Spielplätze, weshalb sich der Verkauf einer Dauerkarte - ganz davon abgesehen, dass die auch für die eintrittspflichtigen Bereiche in Schwäbisch Gmünd und sogar für die bayrische Landesgartenschau in Wassertrüdingen gilt und vergünstigte Eintrittspreise zu verschiedenen Schorndorfer Einrichtungen beinhaltet – auf jeden Fall lohnt.

Was nicht fertig ist, wird durch nette Menschen ausgeglichen

Manches von dem, was im Gartenschauglanz erstrahlen soll, ist derzeit noch eine Baustelle. Matthias Klopfer geht aber optimistisch davon aus, dass alle wichtigen und ins Auge fallenden Projekte bis zum Start der Gartenschau am 10. Mai auch tatsächlich fertig sind – was natürlich nicht heißt, dass auch immer gleich die Vegetation so weit und so üppig ist, wie es im Idealfall wünschenswert wäre. „Aber wenn etwas nicht fertig werden sollte, gleichen wir das durch nette Menschen aus“, sagt der Oberbürgermeister, der nur bei einem Projekt jetzt schon ganz sicher weiß, dass es nicht rechtzeitig fertig wird: bei der Remsbrücke im Alten Baumwasen, die, nachdem es mit der Stuttgarter Holzbrücke nichts geworden ist, umgeplant werden musste und aller Voraussicht nach erst im Juni begeh- und für Radler befahrbar sein wird.


Veranstaltungs-Höhepunkte in Schorndorf

Freitag, 10. Mai: Offizielle Eröffnung der Remstal-Gartenschau auf dem Marktplatz mit abwechslungsreichem Programm und viel Prominenz

Freitagabend und Samstag, 11. Mai: Party-Time auf dem Marktplatz

Jeweils donnerstags: Feierabend live mit musikalischer Unterhaltung auf der Stadtwerkebühne im Schlosspark

Jeweils freitags: Wechselweise Musik und Kabarett im Schlosspark

Jeweils sonntags: Matinee mit Blasmusik der verschiedensten Richtungen im Schlosspark

Montag, 20. bis Sonntag, 26. Mai: "Woche der Kinder" mit großem Kinderfest am Sonntag und verschiedenen Highlights

Ende Mai/Anfang Juni: Bürgerfest zu 50 Jahre Partnerschaft mit Tulle

Montag, 17. bis Sonntag, 23. Juni: Highlight-Woche in Schorndorf unter dem Motto "Schorndorf funkelt"

Samstag, 29. Juni: Landesmusik-Festival in der Innenstadt

Donnerstag, 4. bis Sonntag, 7. Juli: Jazztage der Städte Schorndorf, Schwäbisch Gmünd und Weinstadt

Sonntag, 7. Juli: Offenes Singen auf dem Marktplatz

Freitag, 12. bis Dienstag, 16. Juli: SchoWo mit dem 50+1-Zusatztag

Montag, 19. bis Sonntag, 25. August: Gemeinsame Highlight-Woche von Schorndorf und Schwäbisch Gmünd - Motto "Genuss, Grün, Floristik"

Donnerstag, 29. August bis Sonntag, 1. September: Weinmarkt

Sonntag, 8. September: Schorndorfer Chortag

Sonntag, 15. bis Freitag, 20. September: Internationale faire Woche in Schorndorf und Gmünd


Einen Podcast mit dem Schorndorfer Oberbürgermeister Matthias Klopfer zum Thema Remstal-Gartenschau 2019 können Sie sich hier anhören.

  • Bewertung
    20