Rudersberg Nach schwerem Unfall geflüchtet

Symbolbild. Foto: ZVW/Joachim Mogck

Rudersberg.
Die Polizei sucht einen Mann, der Samstag Vormittag in Rudersberg in einen schweren Unfall verwickelt war und dann flüchtete. Noch ist nicht klar, ob der Flüchtige auch am Steuer des Unfallautos saß oder ein 35-Jähriger, der bei dem kapitalen Crash schwer verletzt wurde. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Wie die Polizei mitteilt, war der noch unbekannte Fahrer eines VW Golf kurz nach 10 Uhr auf einem Verbindungsweg von der Landesstraße 1150 kommend in Richtung Steinenberg unterwegs. Am Ende einer Linkskurve kam das Auto aufgrund überhöhter Geschwindigkeit auf der nassen Fahrbahn zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, prallte seitlich gegen einen Baum und schleuderte auf die Fahrbahn zurück. Zuletzt krachte  der Golf in die linke Böschung  und kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. Die Polizei traf an der Unfallstelle  mehrere Personen an, die aussagten, dass sich der unbekannte Fahrer unerlaubt von der Unfallstelle entfernt habe. Die Ermittlungen nach dem Flüchtigen  dauern an. Ob er das Auto gefahren hat und der 35-Jährige der Beifahrer war, ist aber nicht endgültig geklärt, so eine Sprecher des Polizeipräsidiums Aalen auf Anfrage. Der Schaden beläuft sich auf 10.000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Rudersberg war mit fünf  Fahrzeugen und 28 Mann im Einsatz, das DRK mit einem Rettungswagen und einem Notarzt. Das Verkehrskommissariat Backnang bittet um Zeugenhinweise unter Telefonnummer 07191/892990.

  • Bewertung
    9
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.