Rund um Schorndorf Gartenschau-Projekte werden auf den letzten Drücker fertig

Aus vorgefertigten Holzteilen wird in Urbach derzeit der „Turm an der Birke“, an diesem Mittwoch soll er fertig sein. Foto: ZVW/Alexandra Palmizi

Rund um Schorndorf. Einige Projekte der Remstal-Gartenschau werden in den Gemeinden rund um Schorndorf erst auf den letzten Drücker fertig, bis zum Tag vor der kommunalen Schau-Eröffnung wird gebaut und gewerkelt. Knapp dran ist zum Beispiel der Winterbacher Monopteros oder die Urbacher Entsprechung der „Weißen Station“, der Turm an der Birke.

Der Urbacher Gartenschau-Turm, die Landmarke im Süden der Gemeinde steht seit diesem Dienstag. Seine vier Holzteile wurden per Kran aufeinandergestapelt. Ruben Sommer, der im Bauamt der Gemeinde für die Gartenschau-Projekte zuständig ist, geht davon aus, dass der Turm im Laufe des Mittwochs komplett fertig ist. Dann müsse nur noch der Boden darum herum modelliert und schließlich am Donnerstag der Rollrasen ausgebracht und letzte Arbeiten erledigt werden. „Dann können die Leute kommen.“

Nach vielen Jahren der Planung und Vorbereitung ist es an diesem Freitag soweit: In Schorndorf eröffnet die Remstal-Gartenschau. Am Samstag finden in den teilnehmenden Gemeinden die kommunalen Eröffnungsfeierlichkeiten statt. Die Nervosität steigt derweil bei den Organisatoren in den Rathäusern. Wird alles fertig?

Urbach: Plattform an der Rems kommt später

In Urbach wird in den letzten, entscheidenden Tagen vor Beginn der Gartenschau außer am Turm an der Birke noch an der Stuttgarter Holzbrücke zwischen der Ortsmitte und dem Wohngebiet Urbacher Mitte II gewerkelt. „Wenn alles gut läuft, sind die Arbeiten am Freitagnachmittag abgeschlossen“, sagt Ruben Sommer vom Bauamt. Der Walderlebnispfad soll bis Donnerstag fertig sein. Dort fehlen noch Elemente an einzelnen Stationen, zum Beispiel die überdimensionalen Bienenwaben aus Holz, die über Bienen informieren, samt den dazugehörigen Bienenhotels oder die lebensgroßen Tierfiguren der Firma Ostheimer, bei denen vom Bär bis zum Eichhörnchen alle Waldtiere vertreten sind.

Die Aussichtsplattformen an Hagsteige und Kirchsteig werden rechtzeitig fertig, auch hier gibt es derzeit aber noch letzte Arbeiten zu erledigen. Für Donnerstag sei die Abnahme geplant, sagt Ruben Sommer. Nicht vor dem Gartenschau-Start fertig wird dagegen die Plattform am Rastplatz an der Rems. „Da haben wir erst Ende vergangener Woche die Freigabe vom Landratsamt erhalten“, sagt Sommer. Der Bau werde nun erst kommende Woche beginnen. Er rechnet mit einer Woche Bauzeit für die Fundamente und dann drei Tagen Montage für die Plattform.

Plüderhausen: Remspark wohl gerade so fertig

Auch in Plüderhausen wurde es bei so manchem Gartenschauprojekt knapp. Elena Kinkel, im Rathaus zuständig für die Koordination der Gartenschau, sieht die Gemeinde jedoch gut im Zeitplan. Am Donnerstag ist die offizielle Abnahme bei den letzten Bauprojekten. Auch der Remspark, der kommenden Mittwoch eröffnet wird, soll bis dahin fertiggestellt sein. „Wenn alles gut läuft, sind die Zäune bis Freitag weg“, sagt Kinkel. Und es sieht, Stand jetzt, alles danach aus.

An einem der Plüderhäuser Bürgerprojekte, das erst kurz vor Schluss noch hinzukam, wird indes noch gearbeitet: Der Waldspielplatz an der Dragonerhütte erfährt gerade eine Aufhübschung. Ehrenamtliche werden auch noch nach der Gartenschau-Eröffnung am Freitag daran arbeiten müssen. Allzu lang soll es aber nicht mehr dauern, bis der Spielplatz wieder eröffnet. Die kleinen und großen Gäste dürfen sich dann auf Balancierspielgeräte, Waldsofa und bearbeitete Holzstämme – und einen schönen Blick auf den Waldsee nahe der Hütte freuen, verrät Elena Kinkel, die Gartenschau-Koordinatorin.

Gut möglich, dass dort ab und an auch Jugendliche auftauchen werden. Denn die Flowtrail-Strecke für Mountainbikes führt unweit davon den Berg 700 Meter den Berg hinab.

Winterbach: Monopteros ist noch im Bau

Winterbach ist wie Urbach spät dran mit seiner Gartenschau-Station. Der Monopteros, ein Säulenrundbau in klassischer Form wird nach einigen Verzögerungen zwecks Standortwechsel und Verkleinerung als Sparmaßnahme gerade noch so fertig, wenn in den kommenden Tagen alles gut läuft. An diesem Mittwoch wird laut Bauamtsleiter Rainer Blessing am Standort in der Nähe des Wassertretbeckens an Juliusquelle und Hirschäcker-Spielplatz im Süden Winterbachs die Bodenplatte gemacht. Der Monopteros aus mehreren Betonfertigteilen soll dann bis Freitag fertig sein. Die Wege rundherum sind bereits fertig, die Gartenschau-Station barrierefrei zugänglich.

Die Eröffnung der Gartenschau in Winterbach findet am Gleisdorfer Platz statt, der nach einem Komplettumbau kaum wiederzuerkennen ist. Es gibt dort neue Spielgeräte und ein Wasserfontänenfeld. Der Platz ist derzeit noch eingezäunt. Kleinere Restarbeiten seien noch zu erledigen, ein paar Pflanzen würden auch noch fehlen, sagt Rainer Blessing. „Das kriegen wir noch gebacken.“ Nach der Abnahme der Baumaßnahme am Donnerstag verschwinden dann die Bauzäune und die Menschen können auf den Gleisdorfer Platz – und auch an die Rems, zu der über Treppen und Steinterrassen ein Zugang mit Holzdeck zum Verweilen entstanden ist.

Remshalden: Letzter Schliff im Bürgerpark

Im Remshaldener Bürgerpark zwischen Kelter und Weltgarten, in dem sich fast alle Aktivitäten und Projekte zur Garten in der Gemeinde konzentrieren, wird diese Woche auch noch fleißig am letzten Schliff gearbeitet. Die Gemeinde geht davon aus, dass alles bis zur Eröffnung am Samstag fertig ist. Am Dienstag hat der Bauhof die Bühne aufgestellt. Die Bewirtungshütte ist ausgestattet, der Rosenpavillon, die Remshaldener Gartenschau-Station, ist weiß angestrichen. Es muss jetzt noch die fehlende Stufe davor erstellt werden, damit die Besucher den Pavillon auch betreten können. Im schon länger gut gediehenen Schauweinberg, der sich unterhalb vom Rosenpavillon erstreckt, haben vergangenen Freitag letzte Pflegearbeiten stattgefunden, es hängen jetzt Schilder an den einzelnen Reben, die die rund 100 Sorten bezeichnen. Sie Beschilderung der Pflanzen im bienenfreundlichen Rosengarten werde noch angebracht. Für den großen Wasserspielplatz findet an diesem Mittwoch die Endabnahme statt.

Am Aussichtspunkt Steinfelsen an den Hängen über Grunbach fehlt noch die Abdeckplatte für die Mauern. Auch diese soll laut Gemeinde bis zur Eröffnung am Samstag fertig sein.

  • Bewertung
    17
Der ZVW Morgen-Newsletter

Gut informiert in den Tag starten. Einfach kostenlos anmelden.

Heute in Ihrer Tageszeitung

Lust auf mehr?

Lesen Sie Ihre Zeitung immer und überall digital: Hier ePAPER-Angebote entdecken!