Rundschlag Blitzschnell in die Autonomie

Symbolbild. Foto: Pixabay/CC0 Pubilc Domain

Nun ist ihr also doch die Wahrheit rausgerutscht. „Wir werden in 20 Jahren wahrscheinlich nur noch mit Sondererlaubnis selber Auto fahren dürfen, weil wir das größte Risiko sind als Menschen“, hat Kanzlerin Angela Merkel jüngst bei einer Diskussion in einem Forschungsinstitut in Buenos Aires gesagt. Und weiter: „Es wird das autonome Fahren geben. Das wird sehr viel ressourcenschonender sein.“

Keine Angst! Das Auto kann sie uns nicht wegnehmen und die freie Fahrt auch nicht! Die deutschen Top-Ingenieure, wie immer hintendran, wären nämlich gar nicht in der Lage, jemals das anvisierte flächendeckende autonome Fahren umzusetzen. Sie tüfteln deshalb bereits an einer Abschalt-Schummel-Software.

Dem Staate, der über die Maut-Erkennungssysteme in Zukunft ständig überprüfen will, dass auch tatsächlich nicht vom Menschen selbst gefahren wird, sendet die Software Signale, dass dieser oder jener Pkw gerade autonom fahre, obwohl wir alle natürlich weiterhin höchstpersönlich Gas geben, drängeln, hupen und nötigen.

Tüv-Prüfer, die von Kfz noch nie eine Ahnung hatten und in Zukunft noch weniger Ahnung haben werden, stecken dann irgendwo USB-Sticks rein und die Software sagt: „Ist ein autonom fahrendes Auto“. Prüfplakette drauf, fertig. Und weil die Unfallstatistik nicht besser wird, verkündet Dobrindt kurzerhand: „Die ausländischen Lkw-Fahrer sind schuld.“

  • Bewertung
    3