Rundschlag Geschenkt

Symbolbild. Foto: ZVW/Hardy Zürn

Senioren müssten beleidigt reagieren. Ihnen mittels Gratis-Ticket den Führerschein abluchsen zu wollen – das zeugt nicht von großem Vertrauen in ihr Verantwortungsbewusstsein.

Wer im Alter fit ist, noch fahren kann und fahren will – der wird sich nicht wegen eines Gratis-Tickets dieser Freiheit berauben. Schon gar nicht in einem ländlich geprägten Landkreis.

Wer aus gesundheitlichen Gründen sowieso schon länger nicht mehr fährt, nimmt derweil das Geschenk dankend an. Obwohl sich das 550-Euro-Ticket auch aus dem Verkauf der Limousine finanzieren ließe statt aus Steuergeldern.

Wer nicht mehr fahren kann, aber trotzdem noch fährt – der verdient kein Geschenk, sondern Zwang.

Vielleicht hat die Tausche-Ticket-gegen-Führerschein-Aktion auch gar nichts mit Verkehrssicherheit zu tun. Vielleicht ist das bloß ein Werbegag des VVS.

Ihre Werbegags sollten Unternehmen selbst finanzieren.

Damit der Steuerzahler andere Geschenke kaufen kann. Zum Beispiel Bremsgutscheine für Fahranfänger.

  • Bewertung
    0